Die Württembergische Versicherung hat ihr Angebot für den Mittelstand überarbeitet. Die Firmen-Police hat nun mit „SachPlus“ eine weitere Zusatzoption. Diese solle unter anderem einen Unterversicherungsschutz bis zu einem Schaden von 500.000 Euro entahlten.

Anzeige  

 

Zudem sollen Schäden, die durch wild lebende Wirbeltiere, herbeigeführt werden, übernommen werden. Dazu zählen zum Beispiel Wildschweine. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Überdies seien folgende Leistungen verbaut:

Anzeige  

 
  • Verzicht auf Leistungskürzung bei grob fahrlässiger Verletzung von allgemein gültigen Sicherheitsvorschriften und Obliegenheiten: Bis zu einem Schaden von 150.000 Euro erfolgt keine Kürzung; für weitere 350.000 werden mindestens 80 Prozent des Schadens ersetzt.
  • Verzicht auf Leistungskürzung wegen grob fahrlässiger Verletzung der Anzeigepflicht von Gefahrerhöhungen: Bis zu einem Schaden von 5.000 Euro erfolgt keine Kürzung; für weitere 95.000 Euro werden mindestens 80 Prozent des Schadens ersetzt.
  • Übernahme von Gewinn und fortlaufenden Kosten bis zu 24 Monate bei Ertragsausfall aufgrund eines Sachschadens, bis zur doppelten Inhaltssumme.

Weiterhin habe das Unternehmen aus Stuttgart die Sachversicherungs-Bausteine „Inhalt“, „Gebäude“ und „Ertragsausfall“ überarbeitet. So seien nun beispielsweise Geschäftsfahrräder inklusive E-Bikes bis 5.000 Euro (statt bisher bis 1.000 Euro) und Kühlgut bis 10.000 Euro (statt bisher bis 5.000 Euro) versichert.