Die Allianz Deutschland hat ihre Jahreszahlen für 2018 vorgelegt. Der Versicherer konnte vor allem über gesteigerte Umsatzzahlen in allen Versicherungssparten freuen. So kletterten die Einnahmen im vergangenen Jahr um 5,5 Prozent auf 36,4 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis des Versicherungsgeschäfts wuchs um 5,7 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro. Dabei trotzte der Versicherer hohen Belastungen durch Elementarschäden. Diese lagen in mit 511 Millionen Euro nur knapp unter dem Vorjahresniveau. Dafür seien die Kosten im Bereich der Sachversicherung niedriger gewesen.

Anzeige

Das Jahresergebnis des Versicherungsgeschäfts verminderte sich um 1,4 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Für das Geschäftsjahr 2019 rechne das Unternehmen mit stabilen Zahlen. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung hervor.

Allianz-Zahlen in der Übersicht:

  • Operatives Ergebnis klettert um 5,7 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro
  • Umsatz steigt um 5,5 Prozent auf 36,4 Milliarden Euro
  • Sachversicherung steigert Gewinn um 18,6 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro
  • Operatives Ergebnis der Versicherungssparten sinkt um 1,4 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro
  • Zahl der versicherten Autos steigt um 126.000
  • Elementarschäden verursachen Schäden in Höhe von 511 Millionen Euro

Dies verdeutliche, dass die Allianz den Umbruch im Bereich der Sachversicherungen bereits geschafft hat. Ziel sei es, im Kern voll digital zu werden. Allerdings dürfe man dabei die eigenen Stärken nicht vergessen und die lägen auch in der Kundennähe. Denn: Die gestiegenen Einnahmen habe das Unternehmen auch verbesserten Zahlen bei den Vermittlern zu verdanken. So hätten die eigenen Vermittler die Vertriebsleistung um 6,9 Prozent auf ein neues Rekordhoch schrauben können. Aber auch Makler- sowie Bankenvertriebe hätten zu den guten Zahlen beigetragen.

Anzeige

Die Digitalisierung ändere jedoch die Bedürfnisse der Kunden teilweise dramatisch. „Viele Kunden erwarten, dass der Abschluss einer Versicherung oder die Schadenabwicklung mit wenigen Klicks erledigt ist. Das stellt uns vor Herausforderungen, bietet uns aber auch viele Chancen. Als Reaktion darauf arbeiten wir konsequent an der Vereinfachung unseres Geschäfts. Denn mit einfacheren Produkten und Prozessen können wir Kunden begeistern. Vereinfachung erlaubte uns auch Kostensenkungen, die wir wieder in die Wettbewerbsfähigkeit unserer Produkte investiert haben. Davon profitierten abermals unsere Kunden.“, sagt Klaus-Peter Röhler, Vorstandsvorsitzender der Allianz Deutschland.