Eigentlich sollte der Wechsel an der Spitze der Haftpflichtkasse mit Sitz in Darmstadt ruhig und geordnet laufen. Bereits im August 2018 hatte der Versicherer deshalb die Nachfolge von Vorstandschef Karl-Heinz Fahrenholz geregelt, der sich eigentlich Ende 2019 in den Ruhestand verabschieden wollte.

Anzeige

Damals war Roland Roider in Stellung gebracht worden. Der 56-Jährige sollte zum 1. Januar 2020 neuer Vorstandsvorsitzender werden. Gleichzeitig war der Wechsel von Stefan Liebig vom Makler-Dienstleister vfm-Gruppe bekannt geworden.

Doch nun vermeldet die Haftpflichtkasse den sofortigen Abschied von Fahrenholz. Der 64-Jährige sei zum 31. Januar 2019 aus dem Unternehmen ausgeschieden. „Ich habe den Aufsichtsrat gebeten, meinen Vertrag aus persönlichen Gründen bereits Ende Januar und nicht wie eigentlich vorgesehen zum Jahresende aufzulösen. Dieser Bitte wurde entsprochen", so Fahrenholz.

Fahrenholz war seit 1994 für den Roßdörfer Schaden- und Unfallversicherer tätig, seit 2002 gehörte er dem Vorstand an, zuletzt als Vorstandsvorsitzender. Mit dem vorzeitigen Abschied muss nun auch Roider eher in die Verantwortung. Der gelernte Versicherungskaufmann werde damit ab sofort die Ressortaufgaben von Fahrenholz übernehmen. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.