Bereits seit einigen Jahren sind die Bayerische und TravelProtect geschäftlich verbunden. Der Versicherer tritt als Risikoträger für die Produkte des Versicherungsvertreters auf. Dieser verkauft diverse Policen rund um Reisen. Das geschieht hauptsächlich online.

Anzeige  

 

Nun haben sich beide Parteien darauf geeinigt die Zusammenarbeit zu vertiefen. Dazu werde die Bayerische im ersten Schritt 25 Prozent der Anteile übernehmen. Bis Ende 2020 solle der Anteil auf insgesamt 50 Prozent aufgestockt werden. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Die Lösungen aus dem Hause TravelProtect will der Versicherer wiederum weiteren Vertriebspartnern zur Verfügung stellen, heißt es weiter.