Der Maklervertrieb der RheinLand Versicherungsgruppe und das Münchener Start-Up Finanzchef24 wollen im ersten Quartal 2019 eine digitale Schnittstelle zur Antragseinreichung aufbauen. Diese werde nach BiPRO-Norm Daten übertragen. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Anzeige  

 

Beide Partner wollen über die digitale Anbindung Daten, Angebote und Dokumente automatisch übertragen und aktualisieren lassen. Dies solle für die Bereiche Betriebshaftpflicht- und Inhaltsversicherung geschehen. Dadurch könnten beide Unternehmen noch schneller auf neue Produkt- und Preisentwicklungen im Markt reagieren, heißt es weiter.

„Wer nicht konsequent auf die Digitalisierung setzt, verspielt auf Dauer seine Wettbewerbsfähigkeit. Denn die Grundvoraussetzung für den Erfolg im Versicherungsvertrieb sind schnelle Prozesse, ein hervorragender Service und Kostenführerschaft.“, sagt Benjamin Papo, CEO von Finanzchef24.