In diesem Jahr hatte der Abwickler Frankfurter Leben zwei Pensionskassen gekauft. So wechselten die Pro bAV Pensionskasse AG im Januar und die Prudentia Pensionskasse AG im April den Besitzer. Doch die Übernahme musste noch von der Finanzaufsicht BaFin genehmigt werden.

Anzeige  

 

Inzwischen ist das so genannte Inhaberkontrollverfahren der Aufsicht abgeschlossen. Mit dem grünen Licht der BaFin gehören beide Pensionskassen nun offiziell der Frankfurter Leben-Gruppe an. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Damit hat das Unternehmen, das im Eigentum des chinesischen Investor Fosun steht, den vierten Bestand eingesammelt. Zuvor waren bereits die Lebenbestände der Basler sowie der Arag übernommen worden. Im Januar 2018 angelte sich der Abwickler den Bestand der Pro bAV Pensionskasse AG vom Versicherer Axa.

Anzeige  

 

Dadurch habe der Abwickler aus Bad Homburg, nach eigenen Angaben, sein Bestandsvolumen auf über 500 Millionen Euro jährliche Bruttobeiträge und rund zehn Milliarden Euro Kapitalanlagen erhöht. In Summe würden aktuell rund 700.000 Verträge verwaltet, heißt es weiter.