Das Branchenportals "Cash-Online" hat die Provisionseinnahmen der deutschen Maklerpools unter die Lupe genommen. Dabei seien fast ausschließlich Ergebnisse berücksichtigt worden, die von einem Wirtschaftsprüfer oder einem Steuerberater testiert wurden. Nur der Lübecker Maklerpool Blau direkt sowie die Pools Conceptif, Maxpool und Midema seien untestiert ins Ranking eingeflossen. Die Ergebnisse müssen allerdings mit Vorsicht genossen werden. Schließlich hätten einige Unternehmen die Daten nicht eingereicht.

Anzeige  

 

Maklerpool-Ranking - Reihenfolge fast unverändert

Laut Maklerpool-Hitliste habe der Großteil der Unternehmen seine Provisionserlöse im Jahr 2017 steigern können. Lediglich die Pools 1:1 Assekuranzservice und Wifo hätten ein leichtes Defizit ausgewiesen. Dabei bleiben die ersten fünf Ränge in der Reihenfolge unverändert. Spitzenreiter bleibt die Münchener Fonds Finanz. Der Platzhirsch habe den Umsatz im vergangenen Jahr um mehr als acht Prozent auf gesamt 130,6 Millionen Euro gesteigert.

Die Nummer Zwei der Poolwelt ist laut diesem Ranking die Hamburger Netfonds Gruppe. Der Pool hatte bereits im Vorjahr knapp fünf Prozent gestiegene Umsätze vermeldet. 2017 wurde ein weiteres Umsatz-Plus von 24,16 Prozent verbucht. Den letzten Platz auf dem Treppchen sicherte sich die Domcura Gruppe. Das Kieler Unternehmen, dass seit 2015 im Besitz des Finanzvertriebs MLP ist, konnte seinen Provisionsumsatz 3,46 Prozent steigern und erlöste damit 2017 rund 74,7 Millionen Euro.

Anzeige  

 

Am stärksten gewachsen ist der Pool-Dienstleister Conceptif. Das Hamburger Unternehmen hatte bereits 2016 um 31,33 Prozent zugelegt. 2017 seien die Erlöse um weitere 33,62 Prozent geklettert. Allerdings sind diese Werte, wie oben bereits erwähnt, untestiert. Bei den testierten Unternehmen konnte Qualitypool (+26,67 Prozent) am stärksten zulegen - gefolgt von netfonds (+24,16 Prozent) und Fondskonzept (+16,23 Prozent).