Im Mai 2017 verkündete der Spezialversicherer Markel eine Versicherungsgesellschaft in Deutschland gründen zu wollen. Damit reagierte das Unternehmen aus Richmond im US-Bundesstaat Virginia auf den EU-Austritt der Briten. Denn der stellt den Versicherer vor neue Fragen und regulatorische Herausforderungen.

Anzeige  

 

Bis dahin hatte der Versicherer globale Risiken über seine Londoner Plattformen und sowie über weltweite Niederlassungen gezeichnet. Eine dieser Zweigstellen steht seit 2012 in der bayerischen Landeshauptstadt München. Dort soll auch künftig die Zentrale der neuen Versicherungsgesellschaft stehen.

Für den Start des neuen Anbieters, fehlte bisher noch die Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Denn: Wer eine Versicherung gründen will, der braucht dafür eine entsprechende Lizenz von der deutschen Finanzaufsichtsbehörde BaFin. Und diese schaut im Sinne der Kunden sehr genau darauf, dass ein angehender Versicherer auch langfristig flüssig bleibt.

Anzeige  

 

Nun vermeldet der Versicherer die Freigabe der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin). Die Finanzaufsicht habe Markel grünes Licht für den Betrieb einer Versicherungsgesellschaft in Deutschland erteilt. Damit könne das neue Unternehmen mit dem Namen Markel Insurance SE (MISE) auch in Zukunft Kunden mit Sitz oder abzusichernden Risiken im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) Versicherungsschutz anbieten. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.