Unter der Kategorie hybride beziehungsweise fondsgebundene Rentenversicherungen versteht das Institut Produkte mit Beitragserhalt, die zumindest während der Ansparphase teilweise in Fondsanlagen investieren. Bei den fondsgebundenen Renten mit Beitragsgarantie konnte sich die Allianz mit "RiesterRente InvestFlex" und Note 1,2 durchsetzen. Rang Zwei erkämpfen gleich zwei Versicherer mit Note 1,4. Das sind die Alte Leipziger mit "ALfonds-Riester" und Axa mit "Relax RiesterRente Comfort".

Anzeige

Riester-Rente mit Index und Comfort

Bei den Riester-Tarifen mit Index-Beteiligung triumphierte die Allianz mit "RiesterRente Index Select" vor der Axa mit "Relax Riester-Rente Classic" und der Stuttgarter mit "RiesterRente index-safe". Bei der Index-Kategorie findet die Anlage der Beiträge ausschließlich im Sicherungsvermögen oder im sicherheitsorientierten Sondervermögen statt. Die künftigen Überschüsse kann der Kunde dazu verwenden, an einem (Aktien-)Index zu partizipieren. Die jährlichen Gewinnmöglichkeiten werden meist durch einen Cap und/oder durch Partizipationsquoten beschränkt. Auch eine Bruttobeitragsgarantie ist in der Regel enthalten.

Als Comfort-Tarif werteten die Tester solche Angebote, die ein oder mehrere Anlagekonzepte vorsehen, deren komplettes Management der Versicherer übernimmt. Eine freie Fondsauswahl sei hier nicht vorhanden. Laut IVFP eignen sich diese Produkte für diejenigen, die zwar eine fondsgebundene Versicherung wünschen, sich nach Vertragsschluss aber nicht um den Vertrag "kümmern" möchten, da sie wenig Erfahrung auf dem Finanzmarkt haben. Bei den Comfort-Angeboten wurden nur zwei Tarife gewertet. Die Allianz triumphierte auch hier mit "Allianz RiesterRente KomfortDynamik" und Gesamtnote 1,1. Den zweiten Platz belegte die Zurich mit "VarioInvest FörderRente" und Note 1,8. Die kompletten Ergebnisse können auf der Webseite des Ratinghauses eingesehen werden.

vorherige Seite
Seite 1/2/