Die Allianz Gruppe hat ihre Geschäftszahlen für das erste Quartal 2018 vorgelegt. Der Versicherer konnte sich vor allem über gesteigerte Umsatzzahlen in allen Versicherungssparten freuen. So kletterten die Einnahmen in den ersten drei Monaten um 0,7 Prozentpunkte auf 36,5 Milliarden Euro (erstes Quartal 2017: 36,2).

Anzeige  

 

Dagegen sank das operative Ergebnis um 6,0 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Das sei zu einem großen Teil auf den Rückgang von Währungs-Umrechnungseffekten (142 Millionen Euro) sowie auf Pensionseffekte im Vorjahr (148 Millionen Euro) zurückzuführen. Der auf die Anteilseigner entfallende Quartals-Überschuss kletterte um 6,8 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro (1,8 Milliarden Euro). Die Solvency-II-Kapitalquote liege aktuell bei 225 Prozent und damit unter dem Wert vom Jahresende 2017 (229 Prozent). Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung hervor.

Allianz-Ergebnisse in der Übersicht:

  • Das Operatives Ergebnis sinkt um 6,0 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro
  • Der Quartals-Überschuss steigt um 6,8 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro
  • Der Umsatz klettert auf 36,5 Milliarden Euro
  • Die Solvency-II-Kapitalquote liegt bei 225 Prozent
  • Das Neugeschäft im Bereich Leben legt um 7,9 Prozent zu

Die eingenommenen Beiträge im Bereich der Lebens- und Krankenversicherung stiegen um 1,1 Prozent auf 17,1 Milliarden Euro. Während das operative Ergebnis um 7,4 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro zurückging, kletterte der Neugeschäftswerts um 7,9 Prozent auf 489 Millionen Euro.

Allianz: Naturkatastrophen belasten Komposit-Sparte

Die Komposit-Sparten legten beim Umsatz um 1,1 Prozent auf jetzt 17,9 Milliarden Euro zu. Belastet wurden die guten Zahlen von Schäden aus Naturkatastrophen. Diese ließen die Aufwendungen für Elementarschäden kräftig ansteigen. Insgesamt habe das Unternehmen Schäden in Höhe von rund 220 Millionen Euro beglichen. Dennoch sei das operative Ergebnis in diesem Bereich im Vergleich zum ersten Quartal 2017 um 1,2 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro gestiegen. Ebenfalls verbessert habe sich die Schaden-/Kostenquote (94,8 Prozent)

Anzeige  

 

"Die Allianz ist gut ins Jahr 2018 gestartet. Wir haben sowohl den Umsatz als auch den Überschuss gesteigert, auch wenn die Marktvolatilität im ersten Quartal auf operativer Ebene Spuren hinterließ. Mit dieser guten Leistung ist die Allianz auf dem richtigen Weg, ihre Jahresziele für 2018 zu erreichen", sagte Oliver Bäte, Vorstandsvorsitzender der Allianz SE.