Seit Januar 2017 ist Joachim Kassow Deutschland-Chef der Ergo, oder wie es offiziell im Unternehmenssprech heißt: „Chief Operating Officer“. In einem Interview mit der Rheinischen Post hat der Manager nun noch einmal betont, dass die Ergo große Summen in ihre Digitaloffensive investieren will.

Anzeige  

 

Die Ergo habe eine klare betriebswirtschaftliche Agenda, die auch von der Konzernmutter Munich Re mitgetragen werde, sagte Kassow. Im Zuge des Digitalprogramms wolle man „von 2016 bis 2021 netto eine Milliarde Euro investieren“, so der 51jährige.

"Digitalisierung verändert Geschäftsrahmen fundamental"

Achim Kassow, seit 15 Monaten Deutschland-Chef der Ergo. Quelle: Ergo Group.Im Interview bezeichnete Kassow die Digitalisierung als große Chance, welche den Geschäftsrahmen der Versicherer fundamental ändere. Dabei macht er vor allem drei Momente aus:

Erstens würden neue und individuellere Tarife möglich, „weil mit Big Data immer neue Informationen in die Kalkulation einfließen können“, erklärte Kassow mit Blick zum Beispiel auf Telematik- und Pay-as-you-live-Tarife. Bei diesen Versicherungen kann der Kunde auf Prämienrabatte oder Boni hoffen, wenn er in der Kfz-Versicherung eine vorsichtige Fahrweise nachweist oder in der Krankenversicherung eine gesunde Lebensweise. Bedingung ist jeweis, dass er sensible Daten an den Versicherer weitergibt.

Zweitens werde durch Digitalisierung Prävention ein immer wichtigeres Thema, zum Beispiel durch Smart-Home-Lösungen in der Hausratversicherung. Zwar führt Kassow diesen Punkt nicht weiter aus. Gemeint ist jedoch intelligente Technik, die dazu beitragen kann, dass ein Schaden erst gar nicht entsteht. Bei Smart Home kann zum Beispiel mittels Überwachungssensoren automatisch der Versicherte oder gar die Polizei informiert werden, wenn sich ein Einbrecher am Fenster zu schaffen macht. Zudem könne die Zeit von der Entstehung eines Schadens über die Behebung und Regulierung durch digitale Prozesse immer kürzer werden, verspricht Kassow mit Blick auf digitale Prozesse.

Drittens verändere sich die interne Prozessorganisation der Versicherer stark. "Wir arbeiten zum Beispiel daran, Online-Services und die Agenturen noch stärker miteinander zu vernetzen, damit Kunden auf allen Kanälen noch schneller mit uns kommunizieren können", führt der Ergo-Manager aus.

Anzeige  

 

Achim Kassow ist seit Januar 2017 Deutschland-Chef bei der Ergo. In der Finanzbranche ist der gebürtige Hannoveraner kein Unbekannter. Zuvor war er in Vorstandsfunktionen schon bei der Deutschen Bank, Commerzbank und Oldenburgischen Landesbank tätig. Bei der Allianz hat er von 2015 bis 2016 als Vorsitzender der Regionalleitung Süd den operativen Versicherungsbetrieb der Sach-, Leben- und Krankenversicherung im Süden Deutschlands verantwortet, bis ihn Markus Rieß, Chef der Ergo Gruppe, zu den Düsseldorfern holte.