Im September 2016 hatte die Allianz im Rahmen der Digitalisierungs-Offensive eine eigene Einheit für neue Geschäftsmodelle im Bereich InsurTech gegründet. Allianz X sollte Unternehmen, die das Leben von Kunden erleichtern und verbessern und von globaler Bedeutung sein können, entdecken und aufbauen. Im November 2017 vermeldete der Versicherer einen neuen Kurs für die Insurtech-Schmiede. So solle Allianz X nicht mehr Unternehmen in einer frühen Entwicklungsphase helfen. Stattdessen wolle die Einheit als Wagniskapital-Fonds für digitale Themen auftreten.

Anzeige

Inzwischen sind bereits drei größere Geschäfte über die Bühne gegangen. Zuletzt war der Versicherungsriese bei der Direktbank N26 eingestiegen. Vorher hatte sich der deutsche Versicherer bereits am amerikanischen Gesundheitsdienstleister American Well sowie am Kapital-Marktplatz C2FO aus Kansas City beteiligt.

Nun steigt die Investment-Einheit der Allianz Gruppe bei dem führenden Ridesharing-Dienst GO-JEK in Indonesien ein. Der Münchener Konzern werde 35 Millionen Dollar in das südostasiatische Unternehmen stecken und sei damit der einzige internationale Anteilseigner aus der Versicherungsbranche. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Allianz will Kunden in Indonesien erreichen

Die Dienste des 2010 gegründeten Unternehmens erstrecken sich mittlerweile auf eine On-Demand-Plattform, die eine breite Palette von Dienstleistungen wie Transport, Logistik, E-Payment und Lieferung von Lebensmitteln biete. Aktuell habe GO-JEK mehr als eine Million registrierte Fahrer auf der App und bediene damit Kunden in mehr als 50 indonesischen Städten. Mit der Partnerschaft erhofft sich der Versicherer den Zugang zu den Kunden des Dienstes. Diese sollen dann auch auf Versicherungsprodukte und Dienstleistungen aus dem Hause des Versicherers zugreifen können.

„GO-JEK ist ein absolutes digitales Unikat in Indonesien. Durch dieses Investment werden die Allianz und GO-JEK ihre Partnerschaft und Zusammenarbeit weiter stärken. Gemeinsam können wir der breiten GO- JEK Community einzigartige Finanzprodukte und Dienstleistungen anbieten.“, sagte Joos Louwerier, Geschäftsführer der Allianz Life Indonesia.

Die Beteiligung kommt nicht ganz überraschend. Bereits vor zwei Jahren hatte der Versicherer über die Allianz Indonesia eine Partnerschaft gestartet. Seither bekommen Fahrer von GO-JEK eine Krankenversicherung über die Allianz angeboten. 2017 wurde dieses Angebot auch auf deren Familien ausgedehnt.