Die Privathaftpflicht zählt zu den wichtigsten Versicherungen in Deutschland. Denn wer einer dritten Person schweren Schaden zufügt, haftet laut Bürgerlichem Gesetzbuch mit dem gesamten Privatvermögen – ein Leben lang. Schon eine Unachtsamkeit beim Radfahren kann dazu führen, dass man versehentlich einen Passanten umstößt und sich mit Schadensforderungen im sechs-oder siebenstelligen Bereich konfrontiert sieht, wenn der Verunglückte einen bleibenden Schaden davonträgt.

Anzeige  

 

Tatsächlich ist der Markt bei diesen Verträgen schon weitestgehend gesättigt. 85 Prozent der Privathaushalte haben einen privaten Haftpflichtvertrag abgeschlossen, berichtet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Die Digitalagentur Mediaworx hat nun untersucht, wie oft im Monat die Privathaftpflichtversicherung bei Google gesucht wird und welche Versicherer dabei am häufigsten ergoogelt werden.

Ausschlaggebend für die Platzierung der 36 untersuchten Unternehmen war das im Jahr 2016/17 kumulierte durchschnittliche monatliche Google-Suchvolumen nach der Marke in Kombination mit den Begriffen „Haftpflicht“, “Haftpflichtversicherung” und “Privathaftpflicht”. In die Wertung kamen nur Versicherer, die mindestens 100 Suchanfragen im Monat auf sich vereinen konnten. Die komplette Studie kann auf der Webseite der Agentur heruntergeladen werden.

HUK Coburg ist der am häufigsten gesuchte Haftpflichtversicherer

Das Online-Marktpotential der Privathaftpflicht liegt im Schnitt bei monatlich 71.500 Suchanfragen, so berichtet Mediaworx. Damit landet sie auf Rang 5 des am häufigsten im Netz gesuchten Versicherungsprodukt. Besser schneidet die Kfz-Versicherung mit monatlich 165.000 Suchanfragen ab, gefolgt von der Rentenversicherung (90.500), Rechtsschutzversicherung (ebenfalls 90.500) sowie Reiserücktrittsversicherung (74.000 Suchanfragen).

Die meistgesuchten Haftpflichtversicherer laut Mediaworx-Ranking. Quelle: mediaworx.com

Dabei zeigt sich, dass der Marktführer nicht die häufigsten Google-Suchanfragen auf sich vereint. Laut dem „Branchenmonitor Haftpflicht 2014-2016“ der V.E.R.S. Leipzig GmbH und des Marktforschers YouGov hat die Allianz die meisten Verträge im Bestand: rund 4,33 Millionen Policen zum Jahresende 2016. Doch bei Google landen die Münchener nur auf Rang 3 mit monatlich 2.740 Suchanfragen.

Die Krone der meist ergoogelten Haftpflicht-Versicherer erkämpft sich stattdessen die HUK-Coburg, die 4.200 monatliche Suchanfragen auf sich vereint. Sie ist aktuell Nummer 3 auf dem Haftpflicht-Markt mit einem Vertragsbestand von 2,017 Millionen Verträgen. Die Silbermedaille unter den Google-Champions erkämpft die VHV mit 2.860 Suchanfragen (siehe Tabelle). Sie ist nach Verträgen „nur“ achtgrößter Anbieter mit 1,45 Millionen Bestand.

Die Axa als zweitgrößter Haftpflichtversicherer auf dem deutschen Markt kann sich bei den Google-Anfragen nur auf Rang 4 platzieren und scheitert damit knapp an einem Podestplatz. Sie hat 3,2 Millionen Policen im Bestand und erzielt im Monatsschnitt 2.480 Suchanfragen.

Anzeige  

 

Arbeitslose und Geringverdiener oft ohne Haftpflicht-Schutz

Laut der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 des Statistischen Bundesamtes verzichten oft Arbeitslose und Menschen mit niedrigem Einkommen auf eine Privathaftpflicht. Nur 61 Prozent der Haushalte mit Arbeitslosen verfügen über einen entsprechenden Schutz und 65 Prozent der Haushalte mit einem monatlichen Nettoeinkommen von weniger als 1.100 Euro. Doch auch bei diesen Menschen kann ein Haftpflicht-Schaden zur Schuldenfalle werden. Für die Verbrauchsstichprobe wurden rund 60.000 Haushalte befragt.