Im Januar 2017 hatte die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) das Start-Up Treefin gekauft. Seit August 2017 tritt das InsurTech als Versicherungsmakler auf und reicht das Geschäft beim Maklerpool Qualitypool ein.

Anzeige  

 

Nun hat Treefin-Gründer Reinhard Tahedl ein neues Baby. Denn in München startet eine neue Insurtech-Schmiede und Tahedl ist Chef. Einen wichtigen Teil am Aufbau des neuen Unternehmens mit dem Namen "Finconomy" hatte natürlich auch die mehrheitliche Übernahme von Treefin durch den W&W-Konzern.

Analog zu der Berliner Fintech-Schmiede FinLeap, die unter anderem den Versicherer Element sowie den Online-Makler Clark ins Laufen brachte, möchte "Finconomy" neue Ideen für Fintech und Insurtech entwickeln. Zudem solle der Standort in München als Sammelbecken für Talente positioniert werden.

Der Fokus des neuen Unternehmens solle auf Gründungen in den Bereichen Finanzen und Versicherungen. Dabei wolle sich "Finconomy" auf das B2B-Segment konzentrieren. Insgesamt habe das Team um Tahedl mir der fundsaccess AG, der treefin AG und der BANKSapi GmbH bereits dreimal erfolgreich gegründet und nachhaltige Geschäftsmodelle am Markt etabliert, heißt es in einer Pressemitteilung.

Anzeige  

 

Daher sei "Finconomy" als langjähriger Partner namhafter Versicherungen, Banken, Finanzvertriebe, Vermögensverwalter und Fintechs für Neugründungen gut aufgestellt. So gäbe es aktuell Kundenbeziehungen zu zahlreichen etablierten Finanzdienstleistern. Zu denen unter anderem AXA, Gothaer, Swiss Life sowie die JDC Group zählen, heißt es weiter. Bereits für Anfang 2018 sei eine erste Neugründung aus München geplant.