Getsafe war bisher auf einen digitalen Vertragsmanager spezialisiert. Nach eigenen Angaben habe man über 20.000 Anwender mit rund 80.000 Versicherungsverträgen gewinnen können.

Anzeige  

 

Im April 2017 wurde bekannt, dass das Insurtech Getsafe an einer eigenen Haftpflichtversicherung bastelt. „In Zukunft konzentrieren wir uns darauf, eigene Produkte anzubieten und als Versicherer aufzutreten“, sagte Wiens gegenüber dem Online-Magazin "Gründerszene"

Nun hat das Start-Up einen prominenten Partner gefunden. Der Versicherungskonzern Munich Re soll dem Online-Makler dabei unter die Arme greifen. Für die Zusammenarbeit konnte Getsafe die Munich Re und die in London ansässige Einheit Digital Partners gewinnen. Das berichtet Mitgründer Christian Wiens auf dem Online-Portal "medium.com"

Im Rahmen der Partnerschaft solle Munich Re als Rückversicherer die Policen von Getsafe absichern und Teile der Infrastruktur liefern. Die Vereinbarung dazu hätten beide Seiten auf Basis "Pay-Per-Use" geschlossen. Das Start-Up muss also nur dann zahlen, wenn wirklich Verträge abgesichert werden müssen.

Anzeige  

 

In den kommenden Monaten wolle das Insurtech neue Produkte in den Bereichen Schaden- und Unfallversicherung, Kranken- sowie Lebensversicherung starten. Zudem seien ergänzende Bausteine wie Zusatzkrankenversicherungen sowie eine neue Art des Einkommenschutz angedacht. Die neuen Produkte sollen dann auf einer separaten Plattform mit eigener App angeboten werden.