Die Profis des Herstellers können Ihnen sehr viel mehr Kniffe zeigen, als ein Handbuch oder Video, außerdem können Sie Ihre Prozesse mit ihnen diskutieren. Häufig finden gute Trainer eine Abkürzung zu dem, was Sie schon tun oder zwingen Sie, den Sinn zu evaluieren. Überlegen Sie anschließend, wie sich das Neuerlernte umsetzen lässt, um Ihnen Zeit zu sparen oder neue Vertriebswege zu öffnen (etwa E-Mail oder Social Media Marketing).

Anzeige

Denken Sie über einen Rundumschlag nach? Dann lohnt es sich, an externe Makler-Berater heranzutreten. Diese Dienstleister haben schon viele Firmen gesehen und sind sehr geschickt darin, den Finger in die Wunde zu legen. Sie bieten eine umfassende Analyse, bei der alle Prozesse betrachtet werden, nicht nur, ob Ihre Software zu Ihnen passt und wie sie anzuwenden ist.

Scheuen Sie monetäre Investitionen? Keine Sorge, befragen Sie Freunde oder die Referenzkunden Ihres Softwareherstellers, wie sie arbeiten und wie Sie bestimmte Prozesse umsetzen (etwa automatisierte Dokumentenverarbeitung oder Kontaktdaten erfassen). Beide helfen Ihnen sicherlich gerne weiter. Mit Freunden und Partnern kann man auch bei einem Bier über die Abläufe diskutieren und sich deren Sicht anhören, ganz unabhängig von jeglicher Software.

Dahingegen verfügen die Referenzkunden Ihres Herstellers auch über Softwareerfahrung und können zeigen, wie sie selbst damit arbeiten.

Anzeige

Sie benötigen ein wenig Willen, es anzupacken, überlegen Sie zuerst, wo Sie in Ihrer Organisation Verbesserungschancen sehen oder ist alles so perfekt, wie Sie es wollen? Wir hoffen, jedenfalls Ihnen Anreiz gegeben zu haben, aus dem Hamsterrad auszubrechen.