Bald startet die Saison für das Kfz-Geschäft. Dann wird wieder umgedeckt, was das Zeug hält. Dem will die DA-Direkt jetzt einen Riegel vorschieben. Bisher war der Direktversichererer der Zurich eher für billige Kfz-Versicherungen bekannt und stets selbst auf der Suche nach Neukunden. Jetzt will das Unternehmen genau das verhindern, wovon es viele Jahre profitierte.

Anzeige  

 

DA-Direkt erfragt Verbleibdauer beim Vorversicherer

Zukünftig sollen Kunden belohnt werden, die einer Gesellschaft lange treu geblieben sind. Vielwechsler müssen dagegen mit höheren Beiträgen rechnen. Der Direktversicherer wird dazu in den Anträgen ein weiteres Tarifmerkmal verankern.

Bereits ab September werde die Dauer beim Vorversicherer abfragt, bestätigte Pressesprecher Bernd Engelien auf Anfrage. Das Tarifmerkmal gelte im neuen Tarif sowohl für Neu- als auch für Bestandskunden und berücksichtige dabei die Treue der Kunden.

Die Zurich-Tochter will dabei unterscheiden, ob der Kunde unter einem Jahr, mehr als ein Jahr, mehr als drei Jahre oder sogar mehr als fünf Jahre beim Vorversicherer war. Die Kunden können die Angabe auch verweigern.

Anzeige  

 

DA-Direkt soll 2019 im Zurich-Konzern aufgehen

Die Marke DA-Direkt hat nur noch eine begrenzte Lebenszeit - Im Rahmen der Neuausrichtung will die Versicherung ihr Online-Angebot ausbauen. Bis 2019 sollen alle Sparten online angeboten werden. Bisher wurden nur Kfz-Versicherungen im Netz verkauft. DA-Direkt und Baden-Badener-Versicherung sollen dann verschwinden und im Konzern aufgehen.