Wer ein altes Auto fährt, der hat vor allem die Wertsteigerung des Fahrzeuges im Sinn? Glaubt man einer aktuellen Umfrage von Kantar TNS im Auftrag des Spezialversicherers Hiscox, dann ist dies ein Vorurteil. Nur dreizehn Prozent der Oldie-Besitzer verstehen demnach ihr Auto als Wertanlage. Weitere 14 Prozent gaben zu Protokoll, sie sehen in ihrem Auto ein Statussymbol.

Anzeige

Weil es Liebe ist: Oldie-Fans wollen fahren! Und basteln.

Die meisten Oldtimer-Besitzer haben laut Umfrage andere Motive, warum sie ein Jahrzehnte altes Modell neueren Hightech-Autos vorziehen. Sie sind Liebhaber und wollen ihr Fahrzeug auch tatsächlich auf die Straße bringen. So sagen 79 Prozent, sie schätzen maßgeblich den Fahrspaß, der mit dem alten Auto verbunden sei. 69 Prozent betrachten ihr Auto außerdem als Liebhaber-Stück.

„Das einzigartige Erlebnis, mit einem Oldtimer unterwegs zu sein, ist und bleibt das wichtigste Motiv unter ihren Besitzern. Dies verwundert wenig, sind klassische Fahrzeuge doch ein Stück weit Lebensgefühl“, kommentiert Rainer Peukert, Partnership Manager Classic Cars bei Hiscox. Folglich beschreibt sich auch die überwiegende Mehrheit (81 Prozent) als „Ausfahrer“: Sie nutzen ihr Auto in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen.

Mehr als die Hälfte der Befragten gibt darüber hinaus zu Protokoll, am Auto auch regelmäßig selbst zu basteln und herumzuschrauben. Hier darf mit Recht vermutet werden, dass es einen ganz besonderen Wert für die Besitzer hat, wenn ihr Auto unter den eigenen Händen wieder Glanz, Strahlkraft und Fahrbereitschaft erlangt. Es geht nicht nur um den Besitz und Fahrspaß - Oldtimer-Liebhaber wollen ihr Auto auch selbst wieder rekonstruieren.

Mehrheit der Oldtimer-Besitzer hat „normalen“ Kfz-Tarif

Doch versichern die Autofreaks ihren Oldtimer auch wie einen Oldtimer? Die Antwort lautet: jein. Denn die Mehrheit (60 Prozent) hat ihr Liebhaberstück mit einer „konvetionellen“ Kfz-Versicherung versichert. Eine spezielle Oldtimer-Versicherung besitzen laut Umfrage nur 40 Prozent. Dabei besitzt immerhin die Mehrheit einen Kasko-Tarif. 26,5 Prozent der Versicherten haben allein eine Kfz-Haftpflicht abgeschlossen, aber 67,5 Prozent mindestens eine Teilkasko (Anteil Vollkasko: 41,5 Prozent).

Anzeige

Weshalb viele Oldtimer-Fans für ihr Auto keine spezielle Oldtimer-Police abschließen, wurde nicht abgefragt. Aber hier kann das Umfrageergebnis zumindest Indizien liefern. Zwar verspricht das sogenannte „H“-Kennzeichen Ersparnisse bei Versicherungsprämie und Steuern. Aber um es zu erhalten, muss das Auto tatsächlich als Oldtimer eingestuft und als „Kulturgut“ eingestuft sein. Das fordert nicht nur eine Begutachtung - oft ist auch eine restriktive Kilometerzahl vorgeschrieben. Da viele Besitzer ihr Auto zum Fahren haben, kann dies ein Grund sein, das Gefährt doch herkömmlich zu versichern.