Mit der Rückholaktion der Zurich schließt sich auch für Mario Greco der Kreis. Der 56-Jährige war bereits von 2007 bis 2012 im Unternehmen und leitete damals Schadenversicherungs-Geschäft des Konzerns. Bevor die Wahl 2010 auf Martin Senn fiel, hatte Greco auch zum engeren Kreis der Kandidaten gehört.

Anzeige


2012 hatte der Italiener die Generali in Mitten der Euro-Schuldenkrise übernommen und dem Unternehmen ein Sparprogramm verpasst. Im Rahmen dessen wurden die Strukturen gestrafft und dadurch die Kosten gesenkt. Resultierend daraus hatte sich der Aktienkurs der Generali seit seinem Einstieg fast verdoppelt.

"Ich bin überzeugt, dass Mario am besten geeignet ist, um die Zurich in Zukunft in diesem sich verändernden Umfeld zu führen.", sagte Tom de Swaan, Chief Executive Officer. Die Ernennung erfolgt vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung.

Zurich Insurance Group