Die Zahlen des Branchendienstes BAP-GUIDE informieren ausschließlich über die Tarife, die angepasst werden. Jene, die stabil bleiben, finden hingegen keine Erwähnung. Versicherungsbote hat anhand dieser Informationen die dort dargestellten Tarife verglichen, nicht aber die, die sich auf die gesamte ARAGer und NÜRNBERGER Tariflandschaft beziehen.

Anzeige


Bei den dort aufgeführten neun Tarifen der NÜRNBERGER Assekuranz sind zwei Tarife (Vollversicherung - Tarif: ZZ20 und Krankentagegeldversicherung - Tarif: TS2) für Erwachsene ab 26 Jahren beitragsneutral. Innerhalb der Krankentagegeldversicherung, die der BAP-Guide aufführt, sind drei Tarife angepasst wurden. Tarif TS2 ist offensichtlich schon ausreichend bepreist, sodass eine Erhöhung lediglich bei den Beiträgen der Kinder und Jungendlichen um 7 Prozent zu erwarten ist.

Beim Tarif TS6, der offensichtlich weniger Leistungen bietet und damit günstiger für den Versicherungsnehmer zu sein scheint, steigen die Beiträge hingegen um 17 Prozent (Kind/Jugendliche) sowie bei Erwachsenen zwischen 15 und 9 Prozent.

Beitragsanpassung der ARAG überwiegend für junge Versicherte

Nimmt man die ARAG Kostenerstattungstarife für ambulante und zahnärztliche Heilbehandlung 184 und 185 einmal genauer unter die Lupe, so kann man feststellen, dass diese für Versicherte im Kindesalter (184: 19 %; 185: 17 %) und für jugendliche Versicherte (184: 23 %; 185: 19 %) steigen.

Anzeige


Die angepassten Tarife, über welche der KV Rechner informiert, steigen hier in der Gesamtbetrachtung um durchschnittlich 2,14 Prozent. Beitragssenkungen können erwachsene Versicherte (26 Jahre und älter) bei den Vollversicherungstarifen 220, 240 und 540 bei maximal 5 Prozent erwarten.

BAP-Guide: kv-rechner2.de