Via E-Mail wurden zuletzt Makler über eine anstehende Bestandsübertragung informiert. So fragte der Maklerpool unter anderem nach dem Hintergrund des Übertragungswunsches und verwies auf die Verwendung hauseigener Formulare für Bestandsabgabe.

Anzeige  

 

Fonds Finanz versendete E-Mails an falsche Empfänger

Das brisante an der Geschichte: Der Fonds Finanz versendete diese E-Mails an falsche Empfänger, berichtet ein Makler. Überdies enthalten die E-Mails Formulare mit sensiblen Vermittlerdaten. Mit diesen Daten lassen sich ggf. sämtliche Kundendaten beim Versicherer erfragen.

So werden unter anderem die Vermittlernummer der Fonds Finanz Maklerservice GmbH, der Name des eigentlichen Maklers und dessen Vermittlernummer, der Versicherer, sowie Name und Vertragsnummer der Kunden genannt. Mittels dieser Angaben ist es bei vielen Versicherern recht einfach Daten abzufragen.

Anzeige  

 

Hier besteht ein enormes Datenschutz-Problem auf Seiten des Münchener Unternehmens. Allein der Versand dieser Daten per Email ist unter diesen Umständen zu hinterfragen. In der Vergangenheit hatte der Maklerpool auch Anträge in Kopie per Email an den Versicherungsmakler verschickt. Diese enthielten ebenfalls sensible Kundendaten.