Wie entwickeln sich im kommenden Jahr die Beiträge in der privaten Krankenversicherung? Nach und nach dringt an die Öffentlichkeit, ob und in welchem Umfang die Anbieter ihre Prämien 2015 anpassen werden. Versicherungsbote hat sich auf der Webseite BAP-Guide des Informationsdienstes Gewa Comp die Beitragsanpassungen für die Anbieter Concordia, Süddeutsche Kranken Leben (SDK) sowie Nürnberger Krankenversicherung angeschaut. Bei allen drei Versicherungen werden für das Neugeschäft die Prämien im Schnitt leicht erhöht. Die Prämienanpassungen der Concordia und SDK sind allerdings nach dem jetzigen Kenntnisstand noch nicht genehmigt.

Anzeige  

 

Concordia mit durchschnittlicher Beitragserhöhung von 2,32 Prozent

Bei der Concordia beträgt die durchschnittliche Beitragsanpassung für Neukunden in den fünf Vollversicherungs-Tarifen AV1, AV3, SV3, ZV1 sowie ZV2 (Angestellte, Selbstständige, Freiberufler) +2,32 Prozent. Die höchste Beitragsanpassung wird in dem Tarif SV3 (Mehrbettzimmer) erreicht, wo Neukunden Beitragserhöhungen zwischen 12 bis 14 Prozent akzeptieren müssen. Dem entgegen profitieren Erwachsene im Tarif ZV2 von Beitragssenkungen zwischen 4 und 5 Prozent. Ein widersprüchliches Bild zeigt sich im dem Tarif ZV1: Während Kinder und Jugendliche hier zukünftig 4 Prozent mehr zahlen müssen, zahlt ein 26jähriger 4 Prozent weniger, ein 32jähriger spart immerhin noch zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr.

SDK hält Beiträge weitestgehend stabil

Weitestgehend stabil hält die SDK ihre Beiträge in der Krankenvollversicherung für Angestellte, Selbstständige und Freiberufler. Laut den Zahlen des BAP-Guides bleiben die Neugeschäfts-Prämien für Erwachsene in 13 Tarifen konstant auf dem Vorjahresniveau. Dies betrifft die Tarifvarianten A109u, A75u, A80u, AZ50u, AZ55u, Az60u, AZ65u, AZ70u, AZ75u, S101u, S103u, ZGBu sowie ZS75u.

Lediglich in dem Tarif A80Bu geht es für Erwachsene zwischen 8 und 9 Prozent nach oben. Teils deutlich mehr muss aber für die Versicherung von Kindern (7 Jahre) gezahlt werden. Sechs Tarife sehen hier im Neugeschäft Prämienerhöhungen von +21 Prozent vor (AZ50u, AZ55u, AZ60u, AZ65u, AZ70u, AZ75u). Gesenkt werden die Beiträge für ein siebenjähriges Kind hingegen in den Tarifen S101u und S103u (-6 Prozent). Die durchschnittliche Beitragsanpassung über alle erfassten Vollversicherungs-Tarife beträgt moderate +1,16 Prozent.

Anzeige  

 

Nürnberger mit durchschnittlicher Beitragsanpassung von +0,78 Prozent

Ein recht durchwachsenes Bild zeigt sich bei den sieben Vollversicherungstarifen der Nürnberger Versicherung. Zwar ist die durchschnittliche Beitragsanpassung für Neukunden mit +0,78% recht moderat. Allerdings müssen Erwachsene zwischen 26 und 44 Jahren in den Tarifen TOP3 und TOP3+ sieben Prozent mehr für ihren Versicherungsschutz zahlen. Dieselbe Altersgruppe sieht sich auch im Tarif TOP6 mit Prämienerhöhungen von +4 Prozent konfrontiert. Hingegen sinken die Vollversicherungs-Prämien für Erwachsene im Tarif SZU um mindestens 20 Prozent! Die Prämienanpassungen der Nürnberger sind bereits genehmigt, wie der Branchendienst berichtet.

GEWA COMP