Mehr als jeder vierte Bundesbürger denkt aktuell darüber nach, Eltern oder Angehörige später aus Kostengründen im Ausland pflegen zu lassen. Das ergab eine Umfrage des Beratungsinstituts YouGov im Auftrag der Hannoversche Direktversicherung.

Anzeige  

 

Neben den geringen Renten vieler Deutscher kann auch eine fehlende Pflegeversicherung der Grund für die Entscheidung der Angehörigen sein. Vielen wird es einfach zu teuer, die Pflege der Eltern oder Angehörigen zu bezahlen. Nur vier Prozent der deutschen Bevölkerung hat eine private Pflegeversicherung abgeschlossen. Da die Pflegekosten im Ausland vergleichsweise gering sind, ist es für viele Familien eine Alternative, sich dort nach einer Pflegeeinrichtung für ihre Angehörigen umzusehen.

Viele Bundesbürger würden sich selbst im Ausland pflegen lassen

39 Prozent der Deutschen können sich vorstellen, selbst im Alter im Ausland gepflegt zu werden. Dabei sind die Männer eher bereit, sich (46 Prozent) oder ihre Angehörigen (32 Prozent) im Ausland pflegen zu lassen.

Anzeige  

 

Bei den Frauen wollen dies für sich selbst 33 Prozent. Ihre Angehörigen wollen nur 23 Prozent der weiblichen Befragten in einem Alters- oder Pflegeheim im Ausland betreuen lassen. Für die repräsentative Studie befragte das Marktforschungsunternehmen YouGov 856 Personen.