GKV-Versicherten ist die Zahngesundheit besonders wichtig: Vor allem eine Kostenübernahme für professionelle Zahnreinigung wünschen sich GKV-Versicherte von ihrem Krankenversicherer. Die jährliche Studie des Portals www.gesetzlichekrankenkassen.de zeigt, dass 26,46 Prozent Nutzer auf der Online-Plattform nach diesem Stichwort suchten. Damit liegt die professionelle Zahnreinigung innerhalb der Zahnmedizin deutlich an der Spitze. Die Bonifizierung der jährlichen Zahnvorsorge liegt mit 25,67 Prozent nur knapp dahinter. Mit 7,90 Prozent folgt der vergünstigte Zahnersatz, obwohl dieser ein deutlich höheres Einsparpotenzial bietet, wenn der Fall eintritt.

Anzeige  

 

Für Kassenpatienten sind darüber hinaus generell die Punkte von Bedeutung, die einen finanziellen Nutzen versprechen. Aufgrund des einheitlichen, gesetzlich festgelegten, Einheitsbeitrages zur Krankenkasse informieren sich die Versicherten über Einsparpotenziale. Größtes Interesse bringen die Nutzer bei den Wahltarifen mit 20,74 Prozent der Beitragsrückerstattung entgegen. Mit 16,11 Prozent ist den Versicherten die Übernahme der Kosten für spezielle Arzneimittel ebenfalls sehr wichtig.

Krankenkasse: Bonus für Teilnahme an Nichtraucherprogrammen und Vorsorgemaßnahmen gefragt

Gesetzlich Krankenversicherte setzen auf Bonusprogramme: Es wächst etwa die Beliebtheit für den Bonus zur Teilnahme an Nichtraucherprogrammen. Die Suche nach diesen Stichworten liegt in diesem Jahr auf Rang 7, nachdem sie im letzten Jahr noch auf Rang 10 lag. Neu stieg eine Zusatzleistung aufgrund zusätzlicher Vorsorgeuntersuchungen unter den Top Ten ein (Rang 8). Auch der Bonus zur Einhaltung aller Schutzimpfungen schafft es mit dem 9. Rang neu unter die Top Ten. Auf Rang 10 findet sich ein weiterer Neuzugang innerhalb der Studie. Dabei handelt es sich um die Bonifizierung der Einhaltung von Normalgewicht bzw. BMI. Der Bonus für Präventionskurse und die Bonifizierung von Hautkrebsvorsorgeuntersuchungen haben es dagegen nicht mehr unter die Top Ten der gefragten Leistungen geschafft.

Häufig gesucht wurde nach Einsparmöglichkeiten. Die Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit hat dabei für die Versicherten einen höheren Stellenwert eingenommen: Sie belegte mit 20,74 Prozent den dritten Rang (Vorjahr Rang 6). Ebenfalls gestiegen sind die Bonifizierung der Teilnahme an der Krebsvorsorge (20,12 Prozent, Rang 4, Vorjahr Rang 5) und am Gesundheits-Checkup (19,09 Prozent, Rang 5, Vorjahr Rang 7).

Naturheilverfahren und Gesundheitssport punkten

Die Homöopathie gewinnt bei GKV-Versicherten ebenfalls an Bedeutung und steigt vom Vorjahresrang 9 auf Rang 6 mit 18,25 Prozentpunkten. Im Bereich der Naturheilverfahren liegt damit erneut die Homöopathie unangefochten mit deutlichem Abstand vorn, gefolgt von der Osteopathie mit 15,90 Prozent und der alternativen Krebstherapie mit 10,17 Prozent.

Die Reduzierung von Bewegungsmangel durch Gesundheitssport liegt im Bereich der Gesundheitsförderung mit 12,27 Prozent an der Spitze. Die Förderung von Entspannung ist den Versicherten mit 12,26 Prozent allerdings fast ebenso wichtig. Die Stressbewältigungsstärkung liegt in diesem Bereich mit 10,78 Prozent auf dem dritten Rang. Den vierten Rang belegt mit 8,11 Prozent der Wunsch nach Gewichtsabnahme.

GKV-Zusatzleistungen: Pflege, Service, Krankenhauswahl

Deutliche Veränderungen gab es im Bereich der Service-Leistungen. Auf den ersten Platz schafft es mit 11,24 Prozent das rund um die Uhr Service-Telefon. Im Vorjahr schaffte es das Service-Telefon lediglich auf Platz 4. Mit 8,41 und 3,97 Prozent schaffen es die Vermittlung von Arztterminen und die Reha-Beratung (Vorjahr Rang 5) auf Rang zwei und drei.

Bei den Zusatzleistungen wurden auch neue Punkte berücksichtigt. Doch auch in diesem Bereich bleibt der Spitzenreiter unangefochten: zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen (16,96 Prozent). Die freie Krankenhauswahl wurde neu in das Auswahlverfahren aufgenommen und schafft es mit 9,46 Prozent direkt auf Rang 2. Die häusliche Pflege folgt auf Rang 3 mit 9,39 Prozent. Zusätzliche Impfungen rutschen von Rang 2 auf Rang 4 ab (6,29 Prozent) und verlieren damit an Bedeutung für die Versicherten.

Anzeige  

 

Für die Studie wurden 370.847 Suchanfragen von Oktober 2012 bis Ende September 2013 ausgewertet. Die Nutzer konnten dabei insgesamt aus über 70 Leistungspunkten auswählen, die ihnen bei der Wahl bzw. Suche nach einer Krankenkasse besonders wichtig sind. Innerhalb der Suchanfragen wurden insgesamt 2.744.777 Leistungspunkte ausgewählt. Jedem Nutzer sind somit im Schnitt 7,4 Leistungspunkte besonders wichtig.