Die Ergo Versicherung AG hat das Geschäftsjahr 2013 mit einem Gesamtergebnis von 172 Millionen Euro abgeschlossen und das obwohl die Kosten für Versicherungsfälle von 1.812 Millionen Euro auf 1.886 Millionen Euro stiegen. 2012 waren es noch 131 Millionen Euro Gewinn. Die gebuchten Bruttobeiträge stiegen um 5,2 Prozent auf 2,86 Milliarden Euro.

Anzeige  

 

Ergo: Hagel- und Hochwasserschäden belasten Ergebnis

Die Schaden-/Kostenquote (netto) stieg von 95 Prozent auf 96,7 Prozent. Das resultiert hauptsächlich aus der, durch starke Hagel- und Hochwasserschäden geprägten, Schadensbilanz des Jahres 2013. Insgesamt waren die Schäden aus wetterbedingten Naturereignissen die zweithöchsten in der Geschichte der Bundesrepublik.

Die größten versicherten Schäden verursachten die Hagelstürme im Juli und August. Sie führten dazu, dass die Schadenquote (netto) auf 65,3 (62,8) Prozent stieg. Die Kostenquote (netto) verbesserte sich auf 31,3 (32,1) Prozent.

Gute Steigerungsraten konnte das Unternehmen in den Sparten Haftpflicht Gewerbe/Industrie (+7,5 Prozent) und Technische Versicherungen (+4,9 Prozent) erzielen. Ein Wachstumstreiber im Bereich der Technischen Versicherungen ist das Geschäftsfeld der erneuerbaren Energien.

„Wir beabsichtigen auch zukünftig unser gewerbliches und industrielles Geschäft ertragreich auszubauen. Dazu zählen der Ausbau in der Kunst und Eventversicherung sowie der Einstieg in den Kautionsversicherungsmarkt. Zudem werden wir unsere internationale Präsenz verstärken und neue Märkte erschließen“, erklärt Christian Diedrich, Vorstandsvorsitzender der ERGO Versicherung. 2013 hatte Ergo die britische Gesellschaft Three Lions Underwriting (TLU) übernommen, die 95,2 Mio. Euro zum Wachstum beitrug.

Ergo plant Öffnung des Online-Angebots für alle Privatkundenprodukte

Die Beitragseinnahmen im Privatkundengeschäft stiegen 2013 um 1,2 Prozent. In der Unfallversicherung gingen die gebuchten Bruttobeiträge um 1,9 Prozent zurück. Ein wichtiger Grund dafür waren rückläufige Beitragseinnahmen in der Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr. Der Versicherer hatte dieses Produkt Ende 2012 vom Markt genommen. Das Kapitalanlageergebnis sank im Vergleich zum Vorjahr von 261 Millionen Euro auf 235 Millionen Euro.

Anzeige  

 

Für 2014 plant das Unternehmen eine noch stärkere Fokussierung auf Online Produkte und Services für Privatkunden. Diese werden für Kunden immer wichtiger. Daher will der Versicherer alle Privatkundenprodukte auch online anbieten. Tarifgestaltung und Leistungen sollen sich dabei nicht vom Kauf beim Versicherungsvermittler unterscheiden. Im Herbst hatte Ergo die Privat- Haftpflichtversicherung als erstes Produkt online zur Verfügung gestellt.

Ergo Versicherung AG