Wie intensiv nutzen Versicherer neue Möglichkeiten, mit Kunden und Vertriebspartnern mobil zu kommunizieren? Welche Angebote werden wahrgenommen? Und werden Versicherer damit den Ansprüchen ihrer mobilen Kunden auch gerecht? Die über 250 Seiten starke Studie von AMC und .dotkomm nähert sich dem Thema "Mobilität in der Assekuranz" von drei Seiten: Umfassende Marktanalyse, Online-Befragung und Experteninterviews.

Anzeige  

 

Insgesamt wurde von 121 deutschen Versicherern der Status Quo anhand einer Bewertungsmatrix analysiert. Berücksichtigt hat man dabei alle frei zugänglichen Apps und mobilen Seiten, die derzeit vorliegen. Ausgewählte Spezialanbieter, wie Check24, Transparo oder Nischenanbieter für Kurzzeit- bzw. Sofortversicherungen, z.B. SureNow und iSNIVER sowie ausgewählte internationale Anbieter sind ebenso in die Untersuchung einbezogen. Mittels Online-Befragung evaulierten die Autoren der Studie vor allem weitere B2B-Anwendungen. Sie erhielten eine Rückmeldung zu 30 Anwendungen von insgesamt 19 Versicherern. Mit Entscheidern und Projektleitern aus dem Bereich New Business und Mobile wurden Experteninterviews geführt, die einen interessanten Einblick in die Branche und die Projektlandschaft aus Versicherungssicht geben.

Allianz, Axa, Ergo u.a. haben Mobilität als relevante Strategie erkannt

Engagement im mobilen Bereich ist für Versicherer vielversprechend: „Mobile Anwendungen sind ein wichtiges Feld für die Assekuranz und eine sehr gute Möglichkeit, nicht nur Kunden und Vertriebspartnern attraktive Services zu bieten, sondern auch langfristig Prozesse zu optimieren und neue Produkte zu etablieren“ erläutert Ingo Gregus, Geschäftsführer von. dotkomm zur Studie.

„Versicherer wie Allianz, AXA, ERGO, AachenMünchner oder Barmenia haben das Thema Mobilität als strategisch relevant erkannt und investieren in diesen Vertriebs-, Service- und Informationskanal. Dies lässt sich nicht nur anhand der zahlreichen mobilen Anwendungen, sondern auch anhand der strategischen Statements der Unternehmen ableiten“ ergänzt AMC-Geschäftsführer Stefan Raake.

Anzeige  

 

Versicherungsbote stellt in einer dreiteiligen Serie „Mobilität in der Assekuranz“ einzelne Aspekte der Studie vor. Am 12.3. startet die Serie mit einem Bericht zum Trend „Responsive Design“. Die komplette Studie kann über AMC Finanzmarkt GmbH (Ansprechpartner Stefan Raake) bezogen werden.

AMC Finanzmarkt GmbH