Bis zum Jahresende 2013 wird es bei CARDEA.life für alle drei Schichten der Altersvorsorge fondsgebundene Produktlösungen geben. Mit dem neuen Produkt führt CARDEA.life erstmals im Rahmen der privaten Altersvorsorge risikogemanagte Portfolios ein. Diese sollen nach Risikoneigung und nicht wie sonst üblich nach Asset-Klassen ausgewählt werden. Die risikogemanagten Portfolios werden von dem privaten Bankhaus M.M. Warburg & CO nach klar definierten Risikogrenzen verwaltet.

Anzeige  

 

CARDEA.life: Private Altersvorsorge mit risikogemanagten Portfolios

Die neue Fondspolice soll sowohl Flexibilität in der Ansparphase und eine Reihe von Optionen in der Rentenphase vereinen. So kann die Beitragshöhe während der Ansparphase nach oben und unten anpasst werden. Darüber hinaus sind neben Beitragsfreistellungen auch mehrere Beitragspausen möglich. Zudem sind Einmalzahlungen in den Vertrag möglich.

„Mit der Einführung der privaten Rentenversicherung CARDEA flex plan private steigen wir mit der Marke CARDEA.life auch in das Geschäft mit der privaten Altersvorsorge ein“, sagt Markus Brugger, Vorsitzender der Geschäftsleitung der PrismaLife AG.

Innovatives Rentenmodell für die Rentenzeit

Weiterhin baut CARDEA.life auf ein innovatives Rentenmodell für die Rentenzeit. So wird bei der "Rente individuell" der Gesundheitszustand jedes einzelnen Kunden berücksichtigt. Versicherte, die mit einer geringeren Lebenserwartung rechnen, können mit einer Gesundheitsprüfung vor Rentenbeginn eine höhere Rente bekommen.

Anzeige  

 

„In der Regel werden Rentenversicherungen für ein Kollektiv von sich bei Abschluss gesund fühlenden Personen kalkuliert. Mit der Rente individuell gehen wir einen neuen Weg. Wir beurteilen die Lebenserwartung von Versicherten, die glauben, eine kürzere Lebenserwartung zu haben. Auf Basis dieser Fakten kalkulieren wir die individuelle Rentenhöhe.", erklärt Markus Brugger.

CARDEA.life