Eurokrise und Niedrigzinsphase gingen auch an den Finanzvertrieben nicht vorbei. So kann man getrost sagen: Für Finanzvertriebe war 2012 ein schwieriges Jahr. Während sich 2010 und 2011 die Geschäftszahlen der Finanzvertriebe konsolidierten und von Wachstum geprägt waren, mussten viele Vertriebe im vergangenen Jahren mit Verlusten kämpfen.

Anzeige  

 

Laut aktueller Cash.-Hitliste der Finanzvertriebe musste die Hälfte der erfolgreichsten zehn Allfinanzvertriebe ein Minus bei den Provisionserlösen hinnehmen. Im Vorjahr war es nur ein Unternehmen.

Deutsche Vermögensberatung (DVAG) wächst weiter

Den Platz an der Sonne ergatterte sich die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) mit Provisionserlösen in Höhe von 1,185 Milliarden Euro. Das ist ein Plus von 6,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Den zweiten Platz sicherte sich die MLP vor Swisslife Select. Die MLP AG konnte einen Zuwachs von 3,9 Prozent verzeichnen und erreicht damit 518 Millionen Euro Provisionerlöse.

Swisslife Select ist Verlierer des Jahres

War der AWD-Nachfolger 2011 noch auf dem zweiten Platz. So gibt Swisslife Select nun diesen Platz an MLP ab. Im vergangenen Jahr konnte das Unternehmen nur noch 306 Millionen Euro an Provisionen einfahren. Das ist ein Verlust von 45,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Grund für den Rückgang der Provisionserlöse ist vor allem die Umstrukturierung des Unternehmens. Die AWD wurde im vergangenen Jahr in SwissLife Select umbenannt. Im gleichen Atemzug werden die Umsätze der Auslandsgesellschaften nicht mehr hinzugerechnet.

Anzeige  

 

Unter den Top-Ten der Finanzvertriebe sind weiterhin die Postbank Finanzberatung, OVB, Telis Finanz, Bonnfinanz, Dr. Klein, Global-Finanz und die A.S.I. Wirtschaftsberatung.

Cash-Online