Im Vergleich zu 2011 haben Assistance-Leistungen für die Makler sogar noch an Relevanz zugenommen. Trotzdem werden sogenannte Unterstützungsversicherungen nur mäßig abgeschlossen, denn rund jeder Fünfte (21 Prozent) gibt an, Assistance-Leistungen sehr häufig oder häufig zu vertreiben. Hierfür könnte die zum Teil nur mangelhafte Unterstützung der Makler durch die Versicherungsgesellschaften verantwortlich sein: Beispielsweise beurteilen 91 Prozent der befragten Makler die Versicherer in Bezug auf Schulungen zum Thema Assistance-Leistungen nur mittelmäßig oder schlecht. Weiterer Kritikpunkt ist für 61 Prozent der Makler die Bereitstellung von Informationen durch den Versicherer.

Anzeige  

 

Bezüglich der Angebote an Assistance-Leistungen im Bereich Gesundheit und Pflege überzeugen die Makler am meisten Allianz, DKV und Hallesche (in alphabetischer Reihenfolge). In der Sparte Kfz und Reise belegen AXA, KRAVAG und VHV die Spitzenplätze. Beim Thema Rechtsschutz liegen ARAG, KS/Auxilia und Roland vorn.

Absatzindex im leichten Aufwärtstrend

Der Absatzindex im Privatkundengeschäft konnte sich im zweiten Quartal 2013 leicht erholen und steigt um einen Punkt auf 58 Punkte. Damit liegt der Index einen Punkt unter dem entsprechenden Vorjahreswert. Dies ist vor allem auf eine gestiegene Nachfrage nach Kompositversicherungen im Maklervertrieb zurückzuführen. Die größte Steigerung ist bei der Gebäude-Versicherung zu verzeichnen. „Der Gebäude-Versicherungsmarkt befindet sich im Umbruch. Nach den Sanierungen einzelner Versicherer bieten sich Chancen für zusätzliches Neugeschäft“ weiß Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei YouGov.

Anzeige  

 

Im Geschäftskundenbereich ist der Absatzindex im Vergleich zum ersten Quartal weiter abnehmend und von 58 auf 57 Punkte gesunken. Bezüglich der Absatzentwicklung fällt hier die Sparte betriebliche Altersvorsorge aus dem Rahmen, die wie in den letzten beiden Quartalen weiter abnimmt.

YouGov