Mit der Rentenversicherung Perspektive hat die Allianz vor kurzem ein Produkt ohne Garantiezins auf den Markt gebracht (der Versicherungsbote berichtete: „Perspektive - Allianz Lebensversicherung ohne Garantiezins“). Dabei erinnert das Modell Perspektive stark an das so genannte Smoothing-Verfahren der englischen Lebensversicherer.

Anzeige  

 

Allianz Perspektive kopiert Smoothing-Verfahren

Mittels dieser Glättungsmethode sollen Börsenschwankungen ausgeglichen werden. Während in guten Börsenzeiten nicht die komplette Rendite ausgeschüttet und in Schwankungsreserven geparkt wird. Kommen die Reserven bei negativer Kursentwicklung als Ausgleich zum tragen. Dadurch wird eine stabile Wertentwicklung der Verträge angestrebt und so jährlich ein Garantiebetrag gebildet. Zudem müssen die geparkten Reserven komplett an den Kunden ausbezahlt werden. Die eingezahlten Beiträge sind somit auch garantiert.

Britische Lebensversicherungen legen den Sparanteil vorwiegend in Aktien an. Dadurch werden den Kunden höhere Renditechancen offeriert. Das passiert jedoch auch mit einem höheren Risiko. So konnten die britischen Lebensversicherer Clerical Medical und Standard Life in Zeiten des Börsenbooms eine jährliche Verzinsung von teilweise 12 Prozent anbieten.

Allianz-Chef Diekmann: Sicherheit hat einen Preis

Allianz-Chef Michael Diekmann erklärt in der Wirtschaftswoche warum eine Altersvorsorge mit Abschnittsgarantien die richtige Lösung ist: „Sicherheit hat einen Preis, vor allem angesichts niedriger Zinsen, der hohen Kapitalunterlegungen und der neuen strengen Regulierung.“. Die Kosten für die Gewährleistung eines Garantiezinses sind schlechtweg auf lange Sicht zu teuer.

Anzeige  

 

So könnte auch die heilige Kuh, Lebensversicherung, zum Auslaufmodell werden. „Am Ende wird der Markt entscheiden. Aber ich möchte auch ganz deutlich sagen, dass jede lebenslange Garantie, die man nicht durch entsprechende Kapitalanlagen absichern kann, deutlich teurer werden muss.“. Kurzfristig wird dies jedoch nicht passieren. Ein Ende könnte jedoch absehbar sein. Immerhin investierten Kunden inzwischen überwiegend in Rentenversicherungen, so Diekmann. Deshalb ist auch ein Lebensversicherungsprodukt analog zur Rentenversicherung Perspektive nicht geplant.

Wirtschaftswoche