Die Allianz startet mit einem neuen Produkt ohne Garantiezins in den Altersvorsorgemarkt (der Versicherungsbote berichtete: „Perspektive - Allianz Lebensversicherung ohne Garantiezins“). Am Freitag präsentierte das Unternehmen nun stolz das neue Kind in der Allianz – es trägt den Namen „Perspektive“.

Auf Grund des wegfallenden Garantiezinses in diesem Produkt muss der Versicherer weniger Risikokapital für Garantien einsetzen. "Mit einem geringeren Risikokapitaleinsatz können wir höhere Überschussbeteiligungen bieten", erläuterte Alf Neumann, Vorstand der Allianz-Leben, kürzlich im Handelsblatt. Das könnte für beide Seiten zum Erfolgsmodell werden.

Bessere Verzinsung mit Perspektive

So sieht die Berechnung des neuen Produktes für das Jahr 2013 rosig aus. Im Vergleich zu dem klassischen Modell bieten Perspektive-Verträge, laut Allianz-Aussagen, eine bessere gesamte Verzinsung für die Ansparphase. Diese soll um 0,3 Prozentpunkte (4,5 Prozent) höher liegen als die klassische Variante (Klassik: 4,2 Prozent). Auch die Überschussbeteiligung fällt leicht besser aus als beim Modell Klassik.

Im neuen Produkt wird es künftig keinen Garantiezins mehr geben. Dafür sind eingezahlten Beiträge und somit eine Mindestrente garantiert. "Wir setzen auf Garantien und Produktvielfalt. Damit können wir die Kundenbedürfnisse optimal bedienen", erklärt Markus Faulhaber, Vorstandsvorsitzender von Allianz Leben. Zudem wird die laufende Überschussbeteiligung jährlich gutgeschrieben. Dadurch erhöht sich beim Vorsorgekonzept Perspektive das Garantiekapital zum Ende der Ansparphase.

Zum Rentenbeginn wird die Rente auf Basis der dann im Neugeschäft für Sofortrenten gültigen Rechnungsgrundlagen neu berechnet. Dadurch sollen Kunden von einem möglicherweise höheren Zinsniveau in der Zukunft profitieren können. Faulhaber erklärte weiter: "Das neue Vorsorgekonzept Perspektive bietet unseren Kunden die Möglichkeit, ihre Renditeerwartungen und ihre Risikoneigung bei der Altersvorsorge noch individueller auszubalancieren."

Allianz: Hohe Erwartungen an Perspektive

Die Allianz geht mit hohen Erwartungen, aber auch hohem Risiko in das neugeschaffene Segment. Grundlage für das neue Produkt waren veränderte die Kundenbedürfnisse und der anhaltende Niedrigzins. Zudem wurden gezielt Kundenbefragungen durchgeführt. Auch versicherungsmathematisch, sowie Juristisch sehe die Manager der Allianz keine Probleme. So hätten Juristen, Aktuare, interne und externe Gutachter das Produkt gründlich geprüft.

Für Makler und Vermittler dürfte dieses Produkt jedoch zum Balance-Akt werden. Schließlich gilt es hier ein klassisches Produkt zu verkaufen, bei dem stark zwischen garantierter und versprochener Rendite unterschieden werden muss. So heißt es dem Kunden klar zu erläutern, dass prinzipiell nur seine gezahlten Beiträge gesichert sind. Er jedoch, nach aktuellem Stand, eine höhere Überschussbeteiligung und damit höhere Rendite erwarten kann.

Allianz