Analysten erwarten von Versicheren ungeachtet der schwierigen Marktsituation eine höhere Profitabilität. Gleichzeitig werden Vorstöße in Emerging Markets über bessere Ratings belohnt. Das geht aus einer aktuellen Studie des Managmentberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleisters Accenture hervor, für die 68 führende Finanzanalysten in 16 Ländern zu zahlreichen Themenfeldern wie Gewinnentwicklung und Wachstumsstrategien vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen in der Versicherungsbranche befragt wurden.

Anzeige

Für die Vergabe von Kaufempfehlungen erwarten die Analysten von den Versicherern im Geschäftsjahr 2012 eine durchschnittliche Eigenkapitalrendite (RoE) von 14,9 Prozent vor Steuern, im Vergleich zu 13,7 Prozent im Jahr 2011. Die Anforderungen an die Profitabilität werden zudem weiter steigen. So fordert die Hälfte der Befragten von den mit einem „Buy“-Rating ausgestatteten Versicherern eine weitere Steigerung der Eigenkapitalrendite binnen drei Jahren.

„Noch 2011 lag die durchschnittliche Eigenkapitalrendite der 20 größten internationalen Versicherer vor Steuern bei rund 11,9 Prozent. Angesichts dessen sind die Analystenerwartungen mehr als anspruchsvoll“, sagt Thomas D. Meyer, verantwortlicher Geschäftsführer bei Accenture für die Versicherungspraxis in der Region Europa, Afrika und Lateinamerika. „Die gesamte Branche wird von den schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und einem immer strengeren regulatorischen Umfeld beeinflusst. So haben Schaden-und Unfallversicherer mit einer höheren Volatilität bei Katastrophenschäden zu kämpfen, während sich Lebensversicherer mit niedrigen Zinsen und einer schwachen Nachfrage konfrontiert sehen. Für bessere Ratings müssen Versicherer die Analystengemeinde daher davon überzeugen, dass sie über die richtige Strategie verfügen, diesen Herausforderungen zu begegnen und gleichzeitig in der Lage sind, die Messlatte für Profitabilität und Wachstum höher zu hängen.“

Analysten belohnen die Expansion in Emerging Markets

Die Ausweitung des Geschäfts in Emerging Markets wird von den Analysten als entscheidender Faktor angesehen. So erachten alle Analysten für den Bereich Sach- und Haftpflichtversicherung M&A-Aktivitäten nordamerikanischer, europäischer und japanischer Versicherer in Märkten wie Brasilien, Russland, Indien, China, Mexiko oder Südkorea als ausschlaggebenden Faktor für überdurchschnittliche Ratings.

Anzeige

Im Segment „Leben“ erwartet das Gros von ihnen (88%) innerhalb der kommenden drei Jahre von den Versicherern organisches Wachstum.