Laut Umfrage halten 58 Prozent der Bundesbürger die Datenübertragung mithilfe der sogenannten „Near Field Communication“ (NFC) Technologie für eher unsicher, während nur 17 Prozent der Bundesbürger diese für sicher halten. Bisher wird die Technik in Deutschland nur vereinzelt eingesetzt, etwa von der Deutschen Bahn in ihrem „Touch&Travel“-System. Die NFC-Technologie soll ein bargeldloses Bezahlen mit dem Smartphone oder Handy ermöglichen.

Anzeige

Bei allen Sicherheitsbedenken verwundert auch nicht, dass der größte Teil der Deutschen nach heutigem Stand noch Vorbehalte gegen die Nutzung dieser neuen Möglichkeit des Bezahlens hat – 58 Prozent der Befragten geben an, auf das kontaktlose Bezahlen zunächst verzichten zu wollen. Etwa jeder Fünfte gibt hingegen an, den Bezahlvorgang künftig auch kontaktlos abwickeln zu wollen. Dabei fällt auf, dass jüngere Befragte gegenüber der neuen Technologie deutlich aufgeschlossener sind als ältere.

"Ganz offensichtlich besteht bei einem Großteil der Deutschen noch eine gewisse Skepsis, was das NFC-Payment angeht. Dabei muss man jedoch berücksichtigen, dass eine solche Skepsis in der Vergangenheit auch gegenüber anderen Zahlungsmethoden zu beobachten war, die sich mittlerweile etabliert haben", sagt YouGov-Studienleiter Elmar Laube. "Potenzial für die neue Technologie gibt es dennoch: Immerhin fast jeder Zweite glaubt, dass Bezahlen dadurch in Zukunft einfacher wird." In der YouGov-Studie Kundenmonitor Banken, die im August erscheint, wird dieses Thema als Studien-Highlight intensiv beleuchtet.

Die NFC-Technologie wird derzeit von einigen Kreditinstituten in Deutschland eingeführt. Da die Technik jedoch auch auf dem Mobiltelefon genutzt werden kann, tummeln sich auch Telekommunikations- und Internetunternehmen auf diesem Feld. Befragt wurden im Zeitraum vom 26.06. bis 28.06.2012 repräsentativ 1078 Menschen in Deutschland.

Pressekontakt:
YouGov Deutschland AG
Markus Braun
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 (0) 221 420 61 - 562
E-Mail: markus.braun@yougov.de