Die Prüfer vom Analysehaus Morgen & Morgen haben zum vierten mal die Bedingungswerke der Krankentagegeld-Tarife unter die Lupe genommen. Insgesamt wurden 89 Tarife von 32 verschiedenen Anbietern durchleuchtet. Dabei seien die Bedingungen anhand von insgesamt 21 Leistungspunkten bewertet worden. So mussten Tarife für eine Spitzenbewertung beispielsweise auf das außerordentliche Kündigungsrecht bei Teilversicherung und unübliche Einschränkungen verzichten. Auch die Leistung bei Wiedereingliederungs-Maßnahmen beziehungsweise einer Teil-Arbeitsunfähigkeit sei für einen Fünf-Sterne-Tarif verpflichtend.

Anzeige

Die Beiträge seien im Schnitt moderat. In einem Alter von 30 Jahren belaufe sich der durchschnittliche monatliche Beitrag für ein Krankentagegeld mit zehn Euro Leistung am Tag beziehungsweise 300 Euro im Monat auf knapp fünf Euro. Ab einem Alter von 50 Jahren werde es mit einem Beitrag von durchschnittlich rund neun Euro im Monat knapp doppelt so teuer. „Die Tarife der Krankentagegeldanbieter haben noch Potenzial. Viele scheitern bei dem Sprung über die 3 Sterne hinaus, da sie nicht auf das ordentliche Kündigungsrecht verzichten, sollte nur eine Teilversicherung bestehen“, sagt Thorsten Bohrmann, Senior Versicherungsanalyst bei Morgen & Morgen.

Hälfte der Tarife sind "durchschnittlich"

Insgesamt 14 mal konnte das Unternehmen aus Hofheim im Taunus die Höchstbenotung von 5 Sternen vergeben, und das bedeutet ein „ausgezeichnet“. Über diese Bewertung freuen sich die Versicherer Barmenia, Concordia, Deutsche Familienversicherung, Hallesche und Inter. Immerhin 22 Tarife erhielten 4 Sternchen zugesprochen und damit eine „sehr gute“ Bewertung. Diese verteilten sich auf elf Versicherer. Zu diesen Gesellschaften zählen Allianz, Axa, BBKK, Continentale, Debeka, Hallesche, HanseMerkur, Inter, SDK, Signal Iduna und Württembergische.

Im Mittelfeld finden sich insgesamt 48 Tarife und damit knapp die Hälfte der untersuchten Tarife. So wurden Krankentagegeld-Angebote von Allianz, Alte Oldenburger, Arag, BBKK, Concordia, Continentale, DEVK, DKV, Envivas, Generali, Gothaer, Hallesche, HanseMerkur, Huk-Coburg, LKH, LVM, Münchener Verein, Nürnberger, VRK, VGH, R+V, SDK, UKV und Universa mit 3 Sternchen bewertet.

Anzeige

Lediglich fünf der durchleuchteten Tarife musste sich nach der Interpretation von Morgen & Morgen mit einer unterdurchschnittlichen Bewertung begnügen. Mit 2 Sternchen ("schwach") Vorlieb nehmen mussten Angebote der Concordia, DKV, LVM, Mecklenburgische und VGH Provinzial. In der Auswertung wurde keines der Angebote mit nur einem Sternchen bedacht. Folglich wurde auch kein Angebot als "sehr schwach" eingestuft. Interessierte finden die detaillierte Liste aber auf der Webseite von Morgen & Morgen.