Wie viele Beschäftigte in Vollzeit verdienen derzeit zu wenig, um nach 45 Jahren Vollzeitbeschäftigung eine Rente oberhalb der Grundsicherung im Alter zu erhalten? So lautete die Frage der Links-Fraktion im Bundestag an die Bundesregierung. Laut Antwort des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (liegt Versicherungsbote vor) erhielten 2019 insgesamt 2,9 Millionen sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigte ein Entgelt unterhalb von monatlich 2.050 Euro.

Anzeige

Das BMAS weist in seiner Antwort auch darauf hin, dass die Höhe der Rentenanwartschaft keine Rückschlüsse auf die Bedürftigkeit im Alter zulassen würde. Weitere Alterseinkommen und der Haushaltkontext müssten dafür berücksichtig werden. Zudem würden die Regelungen des Grundrentengesetztes gewährleisten, dass nach 45 Arbeitsjahren ein Alterseinkommen oberhalb des durchschnittlichen Grundsicherungsbedarfs zur Verfügung steht, so das BMAS.