Vermögensschutz, Vermögensübertragung und Vermögensmanagement sind für viele Menschen ein wichtiges Anliegen. Sie wollen für den Ruhestand vorsorgen, ein Vermögen aufbauen und im besten Falle auch günstige Möglichkeit schaffen, dieses Vermögen an die nächste Generation zu übertragen. Und gerade in unsicheren Zeiten suchen Menschen Lösungen, die so viel Sicherheit wie möglich vor negativen Entwicklungen bieten. Daher ist es auch für Finanzberater, Versicherungsvermittler und Vermögensverwalter wichtig, ihren Kunden alternative Instrumente anbieten zu können, um dieses Ziel zu erreichen.

Anzeige

Rolf Klein ist Gesellschafter-Geschäftsführer der NKB Neutralis Kapitalberatung GmbH mit Sitz in Krefeld. Der Dipl.Betriebsw. (FH) hat eine liechtensteinische Versicherungslösung entwickelt.Rolf KleinEiner dieser Ansätze folgt einem Bonmot des Anlagegurus André Kostolany. Dieser sagte zur optimalen Vermögensaufteilung, dass man ein Drittel des Geldes in Aktien, ein Drittel in Immobilien, ein Drittel in Anleihen und ein Drittel im Ausland investieren solle. So ist die Idee der Krefelder Finanzberaters Rolf Klein (Neutralis Kapitalberatung) entstanden, eine Versicherungslösung aus Liechtenstein als Vermögensschutz-, Vermögensnachlass- und Vermögensmanagement-Konzept zu entwickeln.

Liechtenstein habe als eines von fünf Ländern weltweit ein AAA-Rating, weil es keine Staatsverschuldung gebe. Außerdem sei Liechtenstein kein EU-Mitglied und hat somit keine Bankenhaftungsrisiken nach dem Europäischen Stabilitätsmechanismus, aber dafür die Vorteile des europäischen Wirtschaftsraumes EWR. Für Anleger bedeutet dies höchste Sicherheit in unsicheren Zeiten, betont Rolf Klein.

Passend dazu hat der Diplom-Betriebswirt (FH) im einem Buch viele Details zum Finanzplatz Liechtenstein, den rechtlichen und steuerlichen Hintergründen und der Bedeutung von Vermögensschutz, Vermögensübertragung und Vermögensmanagement zusammengefasst. „Das Werk soll einen Überblick über diese Fragestellungen schaffen und einen Eindruck liefern, wie Anleger ihre Vermögensanlage unter den Gesichtspunkten der Absicherung und der Nachfolge optimieren können“, sagt der Autor und Berater, der dabei auch auf die weitreichenden legalen Steuervorteile der Liechtensteiner Lösung hinweist.

Vor allem die erbschaft- und schenkungsteuerliche Behandlung von Lebensversicherungen steht dabei im Fokus. Durch die im Buch dargestellte Lösung kann der Versicherungsvertrag so gestaltet werden, dass die Auszahlung aus der Vermögensverwaltung steuerfrei und außerhalb eines eventuellen Testaments direkt an den im Versicherungsvertrag begünstigten Versicherungsnehmer und Erbe erfolgt. Interessenten können das E-Book kostenfrei bestellen.

„Über die liechtensteinische Lösung können Berater für ihre Kunden ein steueroptimiertes Vermögensmanagement errichten, das gerade in fragilen politischen und ökonomischen Zeiten seinen Wert beweist. Bei einer Insolvenz einer Versicherungsgesellschaft in Liechtenstein kann der Versicherungsnehmer das Deckungskapital beispielsweise einfach zurückfordern. Schaut man sich die Lage vieler deutscher Versicherer an, ist das Insolvenzrisiko keine graue Theorie mehr“, betont Klein. Auf dieser Basis hat Klein die „Private Wealth Police“ gebaut und macht diese auch anderen Finanzberatern, Versicherungsvermittlern und Vermögensverwaltern zugänglich.