Richtig! Nach mehr als zwei Jahren war die Überarbeitung unseres degenia Privathaftpflicht-Tarifs dringend erforderlich. Denn auch viele Mitbewerber haben ihre PHV-Konzepte sowohl hinsichtlich der Leistungsinhalte als auch der Prämie in diesem Zeitraum angepasst. Zusätzlich kamen bislang noch ganz unbekannte, rein digital aufgestellte Marktteilnehmer hinzu, die sich das Risiko PHV als das vermeintlich digital am einfachsten zu verarbeitende ausgesucht haben.

Anzeige

Den Weg, nach der Postleitzahl beziehungsweise der Straße des Versicherungsnehmers zu differenzieren und entsprechend unterschiedliche Prämien aufzurufen, sind wir (bisher) jedenfalls nicht gegangen. Wird das Haftpflichtrisiko wirklich besser, falls der VN in eine „gute“ Wohngegend umzieht oder wird das Risiko automatisch schlechter, falls der VN in eine „schlechte“ Wohngegend zieht? Deshalb haben wir, nach enger Rücksprache mit den Aktuaren der Alte Leipziger, einen anderen Weg eingeschlagen: Berücksichtigung der realen Lebenssituation der „Familie“ des VN und entsprechende Umsetzung durch risikoadäquate Beiträge. So zahlen zum Beispiel Alleinerziehende mit Kindern weniger Prämie als Familien.

Die „Best Ager“, eine sowohl von der Anzahl (ca. 13,5 Mio. Personen zwischen 50 und 60 Jahren, d.h., jeder 6. Deutsche befindet sich in dieser Alterskohorte) als auch von der durchschnittlichen finanziellen Situation gesehen sehr spannende Zielgruppe, können bei degenia einen speziellen Paar-Tarif abschließen, der wiederum günstiger als der „normale“ Familientarif ist. Ausschlaggebend für dieser Ausdifferenzierung sind vorhandene beziehungsweise nicht mehr im Haushalt lebende Kinder. Wir hoffen nun, dass Makler und Kunden diese Prämienvorteile erkennen und vermehrt zu unserem Privathaftpflicht-Tarif T20 greifen.

Seniorinnen und Senioren sind in einer alternden Gesellschaft eine interessante Zielgruppe, zumal auch sie Versicherungsschutz brauchen. Haben Sie weitere Angebote für diese Zielgruppe? Sollten Ihnen die Versicherer grundsätzlich mehr Aufmerksamkeit widmen?

Neben unserer PHV-Deckung bieten wir auch in den Sparten Tierhalterhaftpflicht und Hausrat sogenannte Seniorentarife mit ermäßigten Beiträgen an. Unsere Mitbewerber machen dies aber mittlerweile auch. Ebenso die Versicherer. Dass es hier und da noch Deckungslücken und damit Chancen für „Best Ager“ gibt, will ich aber nicht ausschließen. Andererseits dreht sich der „Wind“ hier gerade wieder: Denn viele Kfz-Versicherer erhöhen ja zum Beispiel ab dem 69. Lebensjahr die Prämien zum Teil kräftig. Das ist die andere Seite der Medaille.

Sie zählen zu den Anbietern, die schon sehr zeitig Spezialdeckungen für bestimmte Zielgruppen anbieten bzw. angeboten haben: 1998 starteten Sie mit dem Kfz-Tarif für geschiedene/getrennt lebende Frauen. Heute macht es individualisierte Online-Werbung einfacher, spezielle Zielgruppen anzusprechen. Warum haben Sie sich für diese starke Spezialisierung entschieden?

Sie meinen bestimmt „lady mobil“, unsere Kfz-Sondereinstufung für geschiedene/getrennt lebende Frauen, die infolge der Unisex-Debatte schon seit geraumer Zeit „fair mobil“ heißt? Ganz ehrlich: Eine individualisierte Online-Werbung für diesen Tarif würde auch heute – angesichts des immensen finanziellen Aufwands für Online-Werbung und der doch vergleichsweise geringen Courtage für Kfz-Policen der Itzehoer - nicht funktionieren. Klassische Werbung war auch schon Ende der 90er Jahre bereits „teuer“ (Print, TV, Radio). Und da wir als absolut unbekanntes „Start Up“ weder finanzkräftige Investoren noch Eigenkapital hatten, mussten wir andere Vertriebs- und Kommunikationswege beschreiten.

Naheliegend war es, auf die Schiene „Makler“ zu setzen. Denn mit der lady mobil-Sondereinstufung konnte der Makler seiner Kundin, die aufgrund einer Scheidung oder Trennung zum ersten Mal ohne eigenen Schadenfreiheitsrabatt einen PKW zulassen musste, viel Versicherungsprämie ersparen – je nachdem, wie lange die Frau über dem Führerschein verfügte. Die eingesparte Prämie stand somit für weitere Versicherungs- oder Anlageprodukte zur Verfügung. Nebenbei bemerkt wäre heutzutage eine solche Firmengründung in dieser Form unvorstellbar und deshalb auch nicht wiederholbar.

Anzeige

Aber durch diese existentiell sehr harte Anfangsphase mit der Konzentration auf eine klar definierte Zielgruppe mit einfach zu verstehenden finanziellen Vorteilen für Makler (Neukundenakquise) und Kunden, konnten wir uns bei vielen Vertriebspartnern, die in ihrer Mehrheit immer noch mit uns zusammenarbeiten, ein Urvertrauen in die degenia AG erwerben, das uns bis heute begleitet und für stetiges Wachstum sorgt: Eine sehr seltene, real existierende „win-win-win“ – Situation. Und die Itzehoer Versicherung hat als Risikoträger sicher auch von lady mobil/fair mobil profitiert, sonst würde es nach über 20 Jahren diese Sondereinstufung nicht mehr geben.