Im April 2018 hatte der Frankfurter Finanzvertrieb DVAG eine Kooperation mit dem FinTech-Brutkasten FinLeap angestossen. Gemeinsam wurde das Joint Venture Deutsche Fintech Solutions GmbH gegründet. Die Berliner Fintech-Schmiede ist insbesondere durch den Online-Makler Clark sowie den digitalen Versicherer Element bekannt.

Anzeige  

 

Im Kern sollte eine App gebaut werden, die Vermittlern im alltäglichen Geschäft unter die Arme greift. Dabei sollen die Stärken der Finanzberater mit künstlicher Intelligenz verknüpft werden. Als mögliche Ziele für verbesserte Dienste waren damals die Fernunterschrift sowie die Videoberatung auserkoren worden. Eigentlich sollte das neue Werkzeug erst im zweiten Halbjahr 2020 ausgerollt werden. Durch die von der Bundesregierung verhängten Maßnahmen sei der Livegang jedoch vorgezogen worden.

Vorab hatten rund 1.000 Berater eine Testversion nutzen können. „In Krisenzeiten, wie aktuell weltweit durch den Coronavirus ausgelöst, zeigt sich deutlich, wie unentbehrlich menschliche Beratung ist. Gleichzeitig brauchen die Berater aber auch digitale Zugänge zum Kunden.” sagt DVAG-Vorstand Markus Knapp. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Anzeige  

 

Die Vermögensberater sollen eine digitale Finanzberatungs-App sowie eine Integrationsplattform an die Hand bekommen. Die Software trägt den Namen „Vermögensplanung Digital” und soll unter anderem die Möglichkeiten von Videokonferenzen und einer komplett digitalen Beratungsstrecke vereinen. „Wir sind mit dieser App gestartet und werden zukünftig sowohl Backend-Integrationen der Software als auch weitere Frontend-Module und neue innovative Endkunden-Apps implementieren.”, sagte IT-Vorstand Christian Glanz.