Das Thema Digitalisierung umtreibt die Branche seit Jahren. Während viele Unternehmen die Zeichen der Zeit erkannt haben, kommen andere Marktteilnehmer etwas träge daher. Wie sehen Sie den Status quo der Branche?

Anzeige  

 

Ich finde die aktuelle Zeit extrem spannend, denn durch die Digitalisierung sind Unternehmen gezwungen, traditionelle Geschäftsmodelle und Arbeitsweisen auf den Prüfstand zu stellen – und zwar nicht nur in unserer Branche, sondern überall. Das ist natürlich herausfordernd, bietet aber auch die Chance, aus altbekannten Mustern auszubrechen und innovative Kundenlösungen zu schaffen. Übrigens sind viele etablierte Player hier oft nur vermeintlich im Nachteil. Denn anders als zahlreiche Fintechs wissen sie beispielsweise, mit welchen Herausforderungen und Kosten vor allem Kundengewinnung und -bindung verbunden sind. Etablierte Player verfügen meist über eine große Kundenbasis, die sich digital weiterentwickeln lässt. Nicht ohne Grund gehen vormals digitale Angreifer vermehrt Kooperationen mit etablierten Playern ein.

In einem Interview mit der Fachzeitschrift "Werben & Verkaufen" erklärte Thorsten Scherer, Abteilungsleiter Onlinemarketing bei MLP, im vergangenen Jahr, dass inzwischen 29 Prozent aller Neukunden über Onlinekanäle initiiert werden. Welche Hebel mussten dafür in Bewegung gesetzt werden?

Insbesondere junge Leute sind in der digitalen Welt zuhause und schätzen dementsprechend digitale Services wie gut aufbereitete Finanzinformationen über unsere Plattform mlp-financify.de und unsere Social Media-Kanäle. Gerade bei den Generationen Y und Z spüren wir einen großen Bedarf an Finanzwissen – und eine umfassende Finanzberatung ist bereits für diese Gruppe wichtig, denn in jungen Jahren legen sie das Fundament für ihre späteren finanziellen Möglichkeiten. Genau diesem Bedarf werden wir mit unserem Beratungsangebot, das Qualitätsstandards im Markt setzt, gerecht. Bei MLP sprechen wir aber auch immer mehr Interessenten online an, die sich bereits in einer späteren Lebensphase befinden und sich Finanzfragen beispielsweise rund um Familiengründung oder Hausbau bis hin zur Ruhestandsplanung stellen.

Sie arbeiten seit einiger Zeit unter anderem mit Flexperto zusammen. Können Sie die Zusammenarbeit kurz skizzieren?

Anzeige  

 

Wir arbeiten mit Flexperto bei unserer neuen Video-Beratung und Online-Terminvereinbarung zusammen. Durch das neue Tool können sich Kunden und Berater online noch einfacher und flexibler austauschen. Mit Flexperto haben wir einen Partner gefunden, dessen Lösung zahlreiche Vorteile bietet: Neben vielen nützlichen Funktionen wie Video- und Audiochat, Desktopsharing oder dem Whiteboard ist sie intuitiv bedienbar und erfordert darüber hinaus keine Installation beim Kunden oder Berater. Zudem kann das Tool modular durch weitere Funktionen wie zum Beispiel „Recording“ für MiFID II-konforme Anlageberatung oder Instant-Messaging erweitert werden. Die junge und erfrischende Arbeitsweise von Flexperto passt gut zu MLP und gemeinsam werden wir die Kundenbetreuung durch unsere Berater im Netz weiter vorantreiben.