Im Juni 2018 vermeldete der französische Versicherer Axa eine Partnerschaft mit der ING-Group. Der Allfinanz-Dienstleister hat seinen Sitz in Amsterdam und hat diverse Banken im Portfolio. In Deutschland ist die Aktiengesellschaft hauptsächlich durch die Direktbank ING-DiBa bekannt.

Anzeige  

 

Im Rahmen der Zusammenarbeit sollen Kunden der ING-Bank aus insgesamt sechs Ländern Policen aus dem Hause Axa beziehen können. Zu den Ländern gehören Frankreich, Deutschland, Italien, Tschechische Republik, Österreich und Australien. Ziel sei es, Produkte über eine digitale Versicherungs-Plattform an den Mann oder die Frau zu bringen.

Überdies sollen weitere Produkte und Dienste gebaut werden. Das erste Produkt für den deutschen Markt soll nun an den Start gehen. Der „Baufinanzierungs-Schutz“ solle ab sofort die Rückzahlung eines Immobilienkredites für den Todesfall absichern. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Dadurch sollen die rund neun Millionen deutschen Kunden der Direktbank ING-DiBa im Rahmen der Baufinanzierung direkt auf dieses Angebot zugreifen können. Das neue Produkt ist vom Grundgedanken her eine Risikolebensversicherungen. Diese werden bei Baufinanzierungen in der Regel von Banken eingefordert beziehungsweise zusätzlich von Bankenseite angeboten. Dazu arbeiten viele Geldhäuser mit festen Partnern aus der Versicherungswirtschaft.

Weitere Produkte sollen folgen

Beim neuen gemeinsamen Angebot soll die Versicherungsoption gleich im Baufinanzierungs-Gespräch verbaut sein und entsprechend thematisiert werden. Der Schutz wurde von einer Axa-Tochter gebaut. Axa Partners solle im Versicherungsfall auch als erster Ansprechpartner für die Kunden auftreten.

Anzeige  

 

Neben dem jungen „Baufinanzierungs-Schutz“ sollen in den kommenden Monaten weitere Produkte gestartet werden. Diese sollen direkt über die Online-Kanäle von ING abgeschlossen werden können, heißt es weiter.