Die Canada Life ergänzt ihren Berufsunfähigkeits-Schutz um eine Gelbe Schein-Regelung. Diese solle dann greifen, wenn ein Kunde mindestens vier Monate arbeitsunfähig war und es für weitere zwei Monate bleibt. Die Rentenleistung solle für bis zu zwei Jahre gezahlt. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Anzeige  

 

Überdies sollen Versicherte künftig bei schweren Krebserkrankungen eine BU-Rentenzahlung von bis zu 15 Monate erhalten. Eine BU-Rentenzahlung von bis zu 2 Jahren soll es geben, wenn eine außergewöhnliche Gehbehinderung bestehe. Dies sei zum Beispiel dann der Fall, wenn Kunden dauerhaft auf einen Rollstuhl angewiesen sind.

Weiterhin habe der Versicherer die mögliche BU-Rente für Schüler, Auszubildende und Studierende angehoben. Diese sollen nun eine monatliche Rente von bis zu 1.500 Euro vereinbaren können. Zudem könnten Versicherte künftig beim BU-Schutz beliebig die Beitragsdynamik aussetzen, ohne diese Option für die Zukunft zu verlieren. Neu sei zudem die Möglichkeit, per Nachversicherungsgarantie BU-Renten von bis zu 
70 Prozent des Brutto-Einkommens abzusichern.

Anzeige  

 

Auch am Premium Grundfähigkeitsschutz habe das Unternehmen geschraubt. So solle die Prognosefrist in Zukunft bei sechs statt 12 Monaten liegen. Wie beim BU-Schutz sei auch bei der Grundfähigkeitsabsicherung die monatliche Rente für Schüler, Auszubildende und Studierende auf bis zu 1.500 Euro angehoben worden, heißt es weiter.