Die meisten Versicherungsmakler vermittelten Tarife der Alten Leipziger, wenn es um die Absicherung der Arbeitskraft geht. Das zeigt die Studie „BU/Arbeitskraftabsicherung“, die AssCompact gemeinsam mit der BBG Betriebsberatungs GmbH und dem IVV Institut für Versicherungsvertrieb durchgeführt hat. Auf den Rängen der „Maklerkönige“ in der Sparte Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) können sich die Nürnberger und die Volkswohl Bund behaupten.

Anzeige  

 

467 unabhängige Vermittler befragt

Für die Online-Umfrage wurden im Februar 2019 insgesamt 467 unabhängige Vermittler befragt (Versicherungsmakler sowie Mehrfachvertreter). Dabei sollten sie unter anderem zu ihren präferierten Anbietern jeweils die Geschäftsanteile (nach Stück) in Prozent benennen. Diese wurden dann derart in Punkte umgerechnet, dass jeder Vermittler maximal 100 Punkte auf alle Anbieter verteilen konnte.

Aus den Ergebnissen haben die Tester dann wiederum einen Indexwert ermittelt. Der Anbieter mit den meisten Nennungen erhielt 100 Punkte, die weiteren Anbieter wurden davon prozentual nach ihren Abständen abgestuft.

Dabei konnte die Alte Leipziger in der Rubrik Berufsunfähigkeits-Versicherung ihren Spitzenplatz vom Vorjahr behaupten und erhielt folglich die volle Punktzahl von 100 Punkten. Mit einigem Abstand folgt bereits die Nürnberger mit 56,3 Punkten. Im Vorjahr hatten sich die Franken noch mit Rang Vier begnügen müssen. Auf dem dritten Rang konnte sich die Volkswohl Bund mit 43,6 Punkten behaupten. Sie büßte zwar bei der Punktzahl leicht ein, sicherte sich jedoch wie im Vorjahr die Bronzemedaille.

Dahinter geht es schon enger zu. Die Swiss Life fiel aus den Medaillenrängen und musste sich mit Rang vier und 42,7 Punkten zufrieden geben: Im letzten Jahr errang der Versicherer noch Silber. Die Allianz mit 37,1 Punkten, Continentale mit 29,8 Punkten und Canada Life mit 26,1 Punkten platzierten sich auf den Rängen fünf, sechs und sieben.

Mehr Courtage als im Vorjahr

Insgesamt zeigt sich in der Berufsunfähigkeits-Sparte ein positiver Trend. So gaben mehr als vier von zehn Maklern (41,5 Prozent) an, dass sie ihre Courtage im Vergleich zum Vorjahr mit Selbstständigen BU-Policen verbessern konnten. Schlechter lief es hingegen nur bei 11,7 Prozent. Der Großteil der Befragten (46,8 Prozent) hielt die Einnahmen stabil.

Anzeige  

 

Hintergrund: An der Studie „AssCompact AWARD – BU/Arbeitskraftabsicherung 2019“ beteiligten sich 560 Versicherungsmakler und Mehrfachagenten, 467 Stimmen flossen nach Bereinigung in die Stichprobe ein. Die Studie kann für 2.677,50 Euro inklusive Mehrwertsteuer über die Webseite von AssCompact bestellt werden.