Im März 2018 hatten die R+V Versicherung und Union Investment eine gemeinsame Zielrente vorgestellt. Damit wollten beide Partner bei der Nahles-Rente durchstarten. Das Zielrenten-Produkt werde seither über die gemeinsame Tochter R+V Pensionsfonds AG angeboten.

Anzeige  

 

Nun soll ein weiteres Produkt im Bereich der betrieblichen Altersversorgung (bAV) folgen. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Demnach wollen R+V Versicherung und Union Investment eine Direktversicherung auf den Markt bringen.

Das neue Produkt solle in Form einer fondsgebundenen Rentenversicherung daher kommen und trage den Namen UniRendite. Mit dem Angebot solle vor allem das Geschäft mit Firmenkunden ausgebaut werden. „Unsere neue Direktversicherung ist insbesondere für Unternehmen interessant, die ihre Mitarbeiter langfristig an sich binden wollen. Sie bietet den Beschäftigten attraktive Möglichkeiten, eine renditestarke zusätzliche Altersvorsorge aufzubauen. Gerade für jüngere Arbeitnehmer ist das sehr interessant“, erläutert Claudia Andersch, Vorstandsvorsitzende der R+V Lebensversicherung AG.

Anzeige  

 

Bei der Betriebsrente sollen drei Töpfe miteinander verknüpft werden. Je nach Marktsituation solle das Kapital in das Sicherungsvermögen, einen Garantiefonds und einen Aktienfonds umgeschichtet werden, heißt es weiter.