Anfang April 2018 vermeldete das Insurtech Neodigital seinen Start. Der frisch gegründete Digitalversicherer hatte erst im März 2018 die notwendige Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) erhalten und will nun das deutsche Privatkunden-Geschäft in Angriff nehmen. Laut eigenen Angaben will Neodigital mit Privathaftpflicht-, Tierhalterhaftpflicht-, Hausrat- und Unfallpolicen um Kunden werben.

Anzeige  

 

Das junge Unternehmen möchte beim Verkauf auf Makler als Partner setzen. Doch dazu braucht Neodigital den Zugang über Maklerpools. Dieser Weg scheint seit Mai vorgezeichnet. Damals hatte der Versicherer den ersten Deal vermeldet. Seither arbeitet das Unternehmen mit Blau direkt zusammen. Der Lübecker Maklerpool offeriert inzwischen eine eigene White-Label-Lösung des digitalen Versicherers. Die angepasste Produktlinie wird im Bereich der Schaden- und Unfallversicherung unter dem Namen „blackstar“ angeboten.

Mitte August 2018 hatte der Versicherer zwei weitere Partnerschaften mit bekannten Maklerpools festgezurrt. Fast im Doppelpack wurden die Kooperationen mit den Maklerpools BCA AG aus Oberursel sowie der Hamburger Netfonds verkündet. Bei beiden Unternehmen werde Neodigital als Produktpartner auftreten. Kurz darauf folgten die Kooperation mit dem Verbraucherportal Verivox und dem Maklerpool Jung, DMS & Cie.

Anzeige  

 

Nun hat Neodigital einen weiteren Deal eingetütet. Das Unternehmen werde künftig mit dem Großmakler Aon zusammenarbeiten. Über das Tochterunternehmen der börsennotierten Aon mit Sitz in London sollen künftig auch Privathaftpflicht-, Tierhalterhaftpflicht-, Hausrat- und Unfall-Policen aus dem Hause Neodigital an den Mann oder die Frau gebracht werden.