Neue Wettbewerber sind verschwunden? Mitnichten! Aktuelle Schätzungen gehen von über 4.000 FinTechs und InsurTechs in Deutschland aus. Und es werden immer mehr. Die Neugründungen haben sich zwar verlangsamt (2015: 170 gegenüber 2017: circa 30), aber die Anzahl nimmt weiter zu. Eine Untersuchung der comdirect aus dem vierten Quartal 2017 weißt allein für den Bankensektor 700 FinTechs aus.

Anzeige

Insurtechs legen mit 70 Prozent Wachstum gegenüber 2015 das stärkste Wachstum hin. Die Bundeshauptstadt stellt als Standort für diese technologiegetriebenen Unternehmen die absolute Spitze in der Anzahl dar. Hier gibt’s es fast mehr FinTechs und InsurTechs als an den Standorten Frankfurt, München und Hamburg zusammen. Die Berliner Startups haben mit fast 700 Millionen Euro auch den größten Anteil an FinTech-Venture-Kapital erhalten.

USA und Großbritannien sind bei FinTechs führend

Deutschland holt langsam auf, aber die beiden führenden Ländern in Sachen FinTechs sind die USA und Großbritannien. In den USA halten FinTechs bereits 60 Prozent des gesamten Finanzmarktes. Die Technologien der FinTechs haben dort schon seit Jahren die Bereiche E-Commerz, Payment und Crowdinvesting im Griff. Während wir Deutschen noch am Bargeld festhalten, sind die neuen Technologien im Bereich Finanzen für US-Amerikaner und Briten schon Alltag.

Der @AssekuranzDoc

Dr. Peter Schmidt ist Experte Personenversicherungen und Unternehmensberater im Bereich Versicherungen, Vertriebe und Makler mit langjähriger Erfahrung als Führungskraft und Vorstand bei deutschen Versicherern und twittert als @AssekuranzDoc.

Aber nicht nur die Bezahlung mit Kreditkarten und anderen Payment-Systemen wie Apple Pay haben des Finanzverhalten der Bürger nachhaltig verändert. Auch Crowdlending (Vermittlung von Krediten per Web) und Crowdfunding (Beschaffung von Kapital für Projekte und Existenzgründungen) haben die Stufe des Testens längst überschritten. Diese Entwicklungen gingen immer einher mit den verbesserten Möglichkeiten auf Smartphones, Tablets und Laptops.

Lizenzen schützen Banken und Versicherungen. Noch!

Vielfach werden Banken und Versicherungen noch durch geltende nationale oder EU-Gesetze für Lizenzen und Registrierungen vor den FinTechs geschützt. Aber dennoch dringen diese immer mehr in die Welt der Finanzen und Versicherungen ein. Denn alle mathematischen Berechnungen und Prüfmechanismen können auch digital algorithmisiert werden. In deren Konsequenz werden bisher klassische Beratungsmuster durch automatisierte Prozesse abgelöst.

Die zögerliche Beschäftigung von Verantwortlichen im deutschen Finanz- und Versicherungssektor hat dazu beigetragen, dass Deutschland vor einem enormen Aufholprozess steht. Und der Druck nimmt zu, denn die Kunden finden es toll, per Smartphone Bankgeschäfte zu erledigen oder Reisen und Versicherungen zu buchen.

Der Erfolg der größten Vergleichsplattformen belegt es Tag für Tag. Kunden wollen mehr Auswahl, wollen nach günstigen Preisen suchen und wollen eine andere Art von Service. Die Zeit einer sechs- bis achtwöchigen Entscheidung für eine Kreditvergabe oder Gesundheitsprüfung sind vorbei. Kunden sind ungeduldiger und wollen vieles - oder sogar alles? - schnell und sofort. Das spüren auch Makler im Alltag immer mehr.

Es gibt mehre Wege aus dem Rückstand

Führende Marktteilnehmer, die nicht in der eigenen latenten Umstrukturierung gefangen sind, stehen mehrere Wege offen, wie der Marktbeobachter feststellen wird. Da werden neue Kooperationen in Sachen IT-Basis eingegangen, Startups aufgekauft und enorme Investitionen vorgenommen. Und hier wird auch der Vermittlermarkt berührt. Der Zweig der Anbieter von Maklervergleichs- und Verwaltungsprogrammen befindet sich mittendrin in der Konsolidierung.

Anzeige

Für Vermittler bedeuten diese Veränderungen nicht nur neue Tools und Apps. Fintechs und InsurTechs außerhalb und innerhalb von Versicherungs- und Finanzunternehmen verändern alle bisher gewohnten Wege, Regeln, Prozesse und Strukturen. Man ist kein Prophet wenn man eine neue Servicekultur und ein höheres Maß an Effizienz für den Workflow von Vermittlern erwartet. So wie eine Kreditvergabe deutlich schneller geht, so werden Antrags-, Policierungs- und Beratungsprozesse bald das Niveau erreichen, wo viele Tools in der Industrie schon angekommen sind.