Versicherungsbote: Herr Feyler, Kundenbewertungen kennen wir bereits seit vielen Jahren aus dem E-Commerce. Inwiefern sind diese für Versicherungsvermittler und Makler relevant?

Anzeige

Daniel Feyler: Im Internet ist es meistens so, dass Kunden bestimmte Verhaltensweisen und Muster über den eCommerce „erlernen“ und diese dann im Laufe der Jahre auch bei anderen Dienstleistern erwarten. Mit Kundenbewertungen verhält sich das ganz ähnlich. Zunächst waren es Amazon und Ebay, die für sich die Wirkung von Kundenbewertungen erkannt haben. Im eCommerce stellt sich nicht mehr die Frage, ob Kundenbewertungen sinnvoll sind. Es geht nur noch um die Frage, mit welchem Dienstleister sie gesammelt werden sollen. Und seit einigen Jahren spürt man auch bei Deutschlands Versicherern und Maklern eine starke Dynamik.

Gibt es bereits Studien oder Erhebungen, die den gesteigerten Nutzen von vorhandenen Kundenbewertungen belegen?

Da gibt es mittlerweile zahlreiche. Neben der vor allem unterschwellig vertrauensbildenden Wirkung von Kundenbewertungen ist mittlerweile bekannt, dass fast die Hälfte der Deutschen bei Dienstleistern im Internet ganz gezielt nach Bewertungen zur besseren Orientierung sucht. Dabei vertrauen besonders junge Kunden zwischen 18 und 25 auf Kundenbewertungen. Und 39 Prozent der Deutschen sagen, dass Sie Dienstleistern ohne Bewertungen weniger vertrauen.

Sind erfolgreiche stationäre Vermittler mit digitalem Vertrieb, wie etwa Bastian Kunkel, Marco Mahling oder Volker Büscher, auch aufgrund ihrer gesammelten Bewertungen so erfolgreich?

Aus meiner Sicht dürfte der offene und strategische Umgang mit Kundenbewertungen bei diesen Maklern vor allem das Empfehlungsmarketing sowie die aktive Online-Suche von Interessenten unterstützen. Mit Hilfe von Kundenbewertungen präsentieren sich diese besser bei Google. Und selbst bei der Empfehlung des Maklers durch einen Freund wird der potentielle Neukunde in der heutigen Zeit zuerst im Internet nach dem Makler suchen. Wer dann (positive) Bewertungen vorweisen kann, punktet und wird greifbar.

Können Sie den Vermittlern einen einfachen Tipp geben, wie sie die Kunden dazu animieren, nach der Beratung eine Bewertung abzugeben?

Durch die persönliche Beziehung zwischen Vermittler und Kunde lautet der einzig relevante Tipp wohl „machen“. Wer den Kunden im Termin um eine anschließende Bewertung seiner Tätigkeit bittet, der wird auch sicher viele Bewertungen erhalten.

Die Fragen stellte Björn Bergfeld