Die Allianz will neue Lebensversicherungs-Tarife auf den Markt bringen und damit speziell eine neue Zielgruppe für sich gewinnen. Das berichtet die „Deutsche Presse-Agentur“ am Montag und beruft sich auf Volker Priebe, Vorstand der Allianz Leben. Der Clou: Die Policen sollen keine festen Termine für Ein- und Auszahlungen fordern, sondern eine ähnliche Flexibilität bieten wie ein Sparbuch.

Anzeige

„Wir haben intensive Kundenbefragungen durchgeführt und festgestellt, dass es eine Zielgruppe gibt, die wir nicht systematisch erreichen: Jüngere Menschen, die großen Wert auf Flexibilität legen und ein voll digitales Angebot wollen“, wird Priebe zitiert. Und weiter: „Bei unserer neuen Lösung können die Kunden einzahlen, wann und wieviel sie wollen, und sich auszahlen lassen, was sie wollen.“

Allianz garantiert Erhalt der Beiträge

Die Allianz garantiere den Erhalt der eingezahlten Beiträge bis zum 67. Geburtstag, heißt es weiter in der Meldung. Im Todesfall werde der bisher vorhandene Wert des Vertrages ausgezahlt. Die Kommunikation mit den jungen Versicherungsnehmern soll darüber hinaus vollständig digital und ohne Schriftverkehr möglich sein.

Wann die Tarife starten sollen, geht aus der dpa-Meldung nicht hervor. Auch weitere Vertragsdetails der Tarife werden nicht genannt. Ein Konzernsprecher sagte dem Versicherungsboten, dass die Tarife noch im Sommer 2018 oder im Herbst starten sollen.

Allianz überflügelt Markt im Neugeschäft

In Deutschland gab es zum Jahresende 2017 rund 84,1 Millionen Lebensversicherungen, wovon 12 Millionen beim Marktführer Allianz in den Büchern standen. Eine beachtliche Zahl, doch der Trend geht seit Jahren abwärts. Laut Zahlen des Branchenverbandes GDV hielten die Versicherer zum Jahresende 2013 noch 89,6 Millionen Verträge, der Bestand schrumpft langsam. Die Unternehmensberatung KPMG prognostiziert, dass die Beitragseinnahmen bis 2020 um 1,7 Milliarden Euro sinken werden.

Vor allem wenn es darum geht, neue Kunden für die Lebensversicherung zu interessieren, tun sich die Versicherer schwer. Die Zahl der Neuabschlüsse sank seit 2014 um gut zehn Prozent von damals 5,5 auf 4,9 Millionen Verträge in 2017. Aber entgegen dem Branchentrend konnte die Allianz im letzten Jahr Erfolge vorweisen: Die Münchener legten im Leben-Neugeschäft um mehr als zwanzig Prozent zu.