Bereits im November 2017 hatte die Ergo eine größere Neuausrichtung in den diversen Tochterunternehmen angestossen. Durch die Neugründung des Industrieversicherers Ergo International Corporate Solutions (EICS) kam es förmlich zum Vorstands-Domino. Mit dem neuen Versicherer soll die Gewerbe-Sparte im Ausland erweitert werden.

Anzeige  

 

Nun vermeldet der Versicherer wieder eine Reihe von Veränderungen in den Vorständen von einigen Gesellschaften. Diesmal solle die Spitze der Leben-Töchter neu geordnet werden. Zuletzt hatte es in diesem Bereich einigen Wirbel gegeben. Denn der Düsseldorfer Erstversicherer hatte zwischenzeitlich ernsthafte Überlegungen gehegt, die Leben-Bestände der Ergo Leben und Victoria zu verkaufen.

Ende November folgte dann die Rolle rückwärts. Die Ergo werde ihre Lebensversicherungs-Töchter doch nicht an einen externen Investoren verkaufen. Als Grund nennt der Versicherer, dass die Angebote nicht attraktiv gewesen seien. Aber auch andere Ursachen sind denkbar: so hatte ein möglicher Verkauf der rund sechs Millionen Verträge den Haussegen bei der Ergo gehörig schief hängen lassen.

Nun sollen die Führungsgremien der Leben-Töchter neu besetzt werden. Siegfried Nobel und Joachim Fensch sollen in die Vorstände der Leben-Klassik-Gesellschaften ERGO Lebensversicherung AG und Victoria Lebensversicherung AG berufen. Während Nobel als CFO zuständig für das Ressort Aktuariat und Finanzen sein soll, werde Fensch das Ressort Operations und IT verantworten. Beide sind seit vielen Jahren in diversen Funktionen im Unternehmen tätig, heißt es in einer Pressemitteilung.

Anzeige  

 

Gleichzeitig verkündete die Tochter der Munich-Re den Abschied von Silke Lautenschläger und Christoph Jurecka aus den Vorständen von Ergo Leben und Victoria Leben. Während Lautenschläger Vorstandsvorsitzende der DKV Belgium S.A. werden und gleichzeitig in den Vorstand der Ergo International AG einziehen soll, werde Jurecka gemeinsam mit Stephan Schinnenburg und Christian Molt künftig im Vorstand der Ergo Vorsorge Lebensversicherung AG, über die in Zukunft das Leben-Neugeschäft laufen soll, agieren. Im gleichen Atemzug sollen Nobel, Lautenschläger und Frank Wittholt diesen Vorstand verlassen. Der 49-jährige Wittholt war bereits im September 2017 in die Vorstände von Ergo Leben und Victoria Leben berufen worden.