Anzeige

Facebook ProfilTwitter ProfilGoogle Plus ProfilXing Profil
Kundenservice

Allianz lässt Alexa Fragen zur Rente beantworten

Die Allianz setzt den Sprachassistenten Alexa zur Information für Kunden ein. So könnten beispielsweise gesetzliche Renteninformation erklärt werden. Wie so ein Kundendialog funktioniert, zeigt der Versicherer in einem kürzlich veröffentlichteb Video.

Anzeige


Seit Mai 2017 bietet die Deutsche Familienversicherung (DFV) Pflege- und Krankenzusatzversicherungen über Amazon Echo an. Dessen digitaler Sprachassistent namens Alexa erlaubt es, Policen vollautomatisiert und digital mittels vorgefertigter Textbausteine zu vertreiben. Damit war der Frankfurter Direktversicherer das erste Unternehmen der Branche, dass den volldigitalen Online-Abschluss via Amazon Echo anbietet.

Der DFV-Chef Stefan Knoll sieht in solchen Modellen die Zukunft des Versicherungsvertriebs. Knoll ist davon überzeugt, „dass der Versicherungsabschluss der Zukunft weitgehend über digitale Sprachassistenten erfolgen wird.“

Vor kurzem verkündete auch Marcus Nagel, Vorstandsvorsitzender der Zurich Gruppe Deutschland, dass Kunden schon jetzt Versicherungsinformationen und -Angebote über Sprachassistenten abrufen könnten.

Anzeige


Wie so ein Dialog zwischen dem Sprachassisten Alexa und einem Kunden aussehen könnte, zeigt die Allianz in einem Video auf Youtube. Dabei stellte der Kunde die Frage: "Alexa, wie viel Geld habe ich als Rentner?". Freundlich antwortet die Frauenstimme und stellt wissbegierig Fragen. Auch bei den Antworten ist Alexa nicht verlegen. So erkennt sie nicht nur das übertriebene Alter des Kunden, sondern zeigt auch Mitleid, ob des zu niedrigen Einkommens. Ob die Zukunft des Kundenkontakts tatsächlich in Sprachassisten liegt, wird sich jedoch noch zeigen müssen. Eine netter Service ist Alexa auf jeden Fall.

Newsletter bestellen

Das könnte Sie auch interessieren

Artikel bewerten

gefällt mir
 
3.55
5
 
Artikel empfehlen

Anzeige

Newsletter bestellen