Der Berliner Finanzdienstleister Hypoport möchte sich stärker in der Versicherungswirtschaft positionieren. Bisher war der Konzern bereits über verschiedene Tochterunternehmen im Versicherungsbereich tätig. So sind der Maklerpool Qualitypool, der Anbieter von Vergleichsrechnern Innosystems und das IT-Haus maklersoftware.com durchaus bekannte Hypoport-Töchter.

Anzeige  

 

Nun soll ein weiteres Tochterunternehmen den Part Versicherung weiter ausdehnen. Die Online-Plattform von Smart InsurTech solle sich an Versicherer, Vertriebsorganisationen sowie Makler richten. Das neue Angebot solle aber vor allem Vermittlern helfen, Verwaltungstätigkeiten zu bewältigen. Über eine einheitliche Schnittstelle zu den Versicherungsunternehmen sollen Vermittler alle Angebote und Arbeitsschritte direkt abwickeln können.

Bisher waren Makler oft gezwungen über die verschiedenen Maklerportale der einzelnen Versicherer notwendige Arbeitsschritte, wie etwa Policierungen, zu tätigen. Die neue Plattform solle die gesamte Bandbreite der Geschäftsprozesse und Funktionen abdecken, heißt es in einer Pressemitteilung. So könnten der Vergleich von Produkten und die Verwaltung von Versicherungsverträgen praktisch aller Anbieter ebenso genutzt werden, wie etwa Bestandsübertragungen, die Policierung oder die Provisionsabrechnung.

Auch für Versicherungsunternehmen, industrielle Versicherungsnehmer und Vertriebsorganisationen könne die neue Plattform interessant sein. So seien Prozesse wie die Tarifierung, automatisierte Policierung und Verwaltungsarbeiten möglich. Diese basierten zudem auf den Bipro-Standards. Zudem könnten Versicherer neue Produkte über die Plattform schnell am Markt platzieren.

Anzeige  

 

„Wir glauben, dass der Versicherungsmarkt einer grundlegenden Veränderung unterliegt. Davon können Versicherungsunternehmen und Vertriebe profitieren, wenn sie die Potentiale besser als der Wettbewerb ausschöpfen “, erklärt André Männicke, Geschäftsführer der Smart InsurTech GmbH .